VarieteComedySportTiergärten

Barcelona- Casa Milà (La Pedrera)

Zur Bildergalerie

Das Casa Milà ist eines der letzten Bauwerke des Architekten Antoni Gaudi, bevor er sich vollständig dem Bau des Kirchengebäudes Sagrada Familia widmete. Es befindet sich im Passeig de Gracia No. 92 im Stadtteil Eixample und gehört zu den wohl bekanntesten und beeindruckendsten Bauwerken des Modernisme in Barcelona.

Das Haus wird auch "La Pedrera", das Steinbruchhaus, genannt. Diese Bezeichnung verdankt es seiner unregelmäßigen Fassade mit den vielen Vorsprüngen und seiner wuchtigen Masse, die schon von weitem ins Auge fällt.Die großen Steinplatten der Fassade wurden zunächst angebracht und dann von den Handwerkern verarbeitet. Daher wirkt die Fassade wie ein massiver Felsen, der nur durch Wellenlinien und aus Eisen geschlagenen Ornamenten aufgelockert wird.

Zu besichtigen ist eine Kunstausstellung in der Belle Etage, die Höfe, eine Wohnung im obersten Geschoss mit Einrichtungsgegenständen aus den 20er-Jahren des vorherigen Jahrhunderts, die Treppenhäusern mit den Wasserspeichern, das Dachgeschoss mit einer Ausstellung über Werke von Antoni Gaudí und vor allem das Dach, mit seinen berühmten Lüftungsöffnungen mit ihren fantasievollen Farben und Formen.

Das Ehepaar wollte ein besonderes Haus bauen und hatten von Gaudí gehört. Er hatte gerade das Haus auf der selben Straße umgebaut, die Casa Battlo. Milà engagierte Gaudí und ließ ihn Pläne für das Haus erstellen. Gaudí baute das Haus dann von 1906 bis 1910.

Die Stadt Barcelona erklärte die Casa Milà schon nach der Fertigstellung zu einem Kunstwerk der Architektur. Das Haus verfügt über eine natürliche Belüftungsanlage, die eine Klimaanlage überflüssig macht und in den Plänen Gaudís war schon ein Aufzug vorgesehen, der jedoch erst viel später in das Mietshaus eingebaut wurde. Die Innenwände lassen sich verschieben, was durch eine Beton-Stahl-Konstruktion ermöglicht wurde, die ohne tragende Wände auskommt.

 

Im Inneren der Höfe findet man schmücken Farben und natürliche, runde Formen. Die Treppen im Hof, die zu den Eingängen der Apartments führen, winden sich entlang der Wände. Viele der Innenwände lassen sich verschieben. In der Belle-Etage befindet sich ein Kunstmuseum der Fundació Catalunya-La Pedrera. Im Haus ist kein einziger rechter Winkel zu finden.

Seit 1984 gehört die Casa Milà zum Weltkulturerbe der UNESCO, 1986 konnte die Bank „Catalunya Caixa“ das Gebäude erwerben und machte es ab 1996 dem Publikum zugänglich.

Anreise
Metro: L3 (grüne Linie) , L5 (blaue Linie) Diagonal
Bus Turistic: Pg. de Gràcia - La Pedrera

Öffnungszeiten
Vom 5. November bis 28. Februar:
täglich 09:00-18:30 Uhr
Vom 1. März bis 4. November: täglich von 09:00-20:00 Uhr
Geschlossen: 25.12., 13. - 19. Januar 2014
1. Januar: geöffnet von 11:00 bis 18:30 Uhr