VarieteComedySportTiergärten

David Bowie- Ausstellung in Berlin

Zur Bildergalerie

Eine internationale und multimediale Ausstellung über die Pop- und Stilikone David Bowie ist bis zum 10. August 2014 im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen.

Die einzigartige Retrospektive stellt das künstlerische Schaffen des britischen Musikers David Bowie, einem der einflussreichsten Künstler der Popkultur dar.

Er wurde am 08.01.1947 in London-Brixton geboren. Die Ausstellung zeichnet umfassend die Karriere des Ausnahmekünstlers nach – vom frühen künstlerischen Werdegang des jungen Londoners David Robert Jones bis zum Weltstar Bowie. Er erfand sich immer wieder neu und blieb doch das selbe Original, das unverrückbar in unserem Musik- und Kulturgedächtnis verankert ist.

Nach der erfolgreichen Premiere im Victoria and Albert Museum in London und Stationen in Toronto und São Paolo kehrt die Ausstellung zurück in die Stadt, in der er Ende der 70er Jahre Musikgeschichte schrieb.

Mehr als 300 Exponate, darunter 60 Original-Bühnenkostüme, Musikvideos und Fotografien, handschriftliche Texte, Filme, Livekonzertmitschnitte und Musikvideos, Set-Designs, Musikinstrumente, Album-Cover und persönliche Sammlungsstücke wurden zusammengetragen. Aus Bowies persönlichem Besitz sind unveröffentlichte Storyboards, handschriftliche Set-Listen und Songtexte, Wortcollagen sowie Zeichnungen, Noten und Tagebucheinträge ausgestellt.

Dass die Ausstellung Halt in Berlin macht, liegt nicht zuletzt daran, dass der Künstler von 1976 bis 1978 hier lebte. Das geteilte Berlin des Kalten Krieges war in den 70er Jahren Fluchtpunkt für die Subkultur und wurde für Bowie zum Zufluchtsort und zur stetig sprudelnden Inspirationsquelle. Hier schuf er seine drei besten Alben Low, Heroes und Lodger.

 

Bowies Berliner Zeit gilt als eine seiner produktivsten Schaffensphasen und wird in einem exklusiv für das Berliner Publikum erweiterten Ausstellungsteil mit 60 neuen Exponaten wie Zeichnungen und Gemälde von David Bowie, Songtexte und teils private und bisher ungezeigte Fotografien präsentiert. Schreiben mit der befreundeten Marlene Dietrich sind ebenso zu sehen wie seine Schaffensphase als Ziggy Stardust.

Die Besucher der Ausstellung tauchen in die Klangwelten Bowies ein. Es wird modernste Audiotechnik benutzt, die Bild und Klang gleichsam verschmelzen lässt. Die Audioguides sind im Ticketpreis inbegriffen und erkennen den Standpunkt des Besuches in der Ausstellung. So liefern sie für die Besucher den passenden Soundtrack zu den Exponaten und integrieren das Audiomaterial nahtlos in die Ausstellungstour.

Für Musikfreunde ist die Ausstellung ein absolutes Muss. Die Ausstellung ist sehr informativ und kurzweilig gestaltet, leider gibt es keine Sitzgelegenheiten.

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von der Bowie Ausstellung zur Verfügung gestellt.