Der letzte Rap

Zur Bildergalerie

Nordholz/ Wanhöden, 24.07.2016 – Schlafmangel, ungesunde Ernährung, dreckige Dixi-Klos und Alkohol, das sind die vier Hauptbestandteile eines guten Festivals. Viel Sonne, wenig Schatten - reichlich verbrannte Nasen gehörten dieses Jahr auch dazu. Der letzte Festivaltag bot noch einmal interessante Acts. Auf den großen Bühnen ging es mit der Berliner Elektropop-Band Grossstadtgeflüster los, obwohl sie sonst eher als Late-Night-Act überzeugten.

Russkaja durfte auch dieses Jahr nicht fehlen. Sie gehören inzwischen zum Inventar, war es doch ihr nun dritter Auftritt seit 2012. Neu hingegen war die Hip-Hop-Gruppe Antilopen Gang, die wir bereits im letzten Jahr auf dem Stader „Müssen alle mit“-Festival ins Herz geschlossen hatten, nachdem sie sich nach dem Suizid ihres vierten Bandmitgliedes Jakob Wich so langsam wieder erholten. Sie besangen den "Enkeltrick" und "Beate Zschäpe". Die im Jahr 2000 gegründete deutsche Dark-Rock-Band Mono Inc. aus Hamburg boten wieder einmal etwas düstere Musik.

Irie Révoltés waren auch nicht zum ersten Mal bei Deichbrand und so gab es familiäres Abfeiern. Mit der 10-köpfige Brassband Moop Mama, zwei Support-Tourneen für Jan Delay und eine eigene ausverkaufte Tour aufweisen können, den schwedischen Indie-Rockern Friska Viljor, den Norwegern Combichrist, den Metalcorer Caliban und Deutschlands erster Liedermacherband Monsters of Liedermaching folgten interessante Acts.

Gogol Bordello aus New York mit dem ukrainischen Frontmann Eugene Hutz brachten mit ihrer geballten Ladung Gipsy-Punk Abwechslung auf der Fire Stage.

 

1992 bis 2016 R.I.P. – das Motto des Blumentopf-Auftritts beim Deichbrand Festival hängt als Banner im Hintergrund. Blumentopf hatten im November 2015 ihre Auflösung für dieses Jahr nach über 600 Konzerten und 20 Jahre Bühnenerfahrung bekannt gegeben. Tracks wie „Willst du mit mir geh’n“ erinnerte vereinzelte Festivalbesucher wohl daran, auch vom Deichbrand Abschied zu nehmen und schon nach Hause zu fahren. Die vier Rapper Cajus Heinzmann, Bernhard Wunderlich, Florian Schuster und Roger Manglus sowie DJ Sebastian Weiss gaben noch einmal alles um zu begeistern und hatten die Setlist mit allen ihren Hits gespickt. So hielten einige Besucher auch mitgebrachte Blumentöpfe in die Luft.

Im Oktober wird die Band noch 6 Abschiedsshows geben, die alle bereits ausverkauft werden. Mit dem ABschiedskonzert am 22. Oktober 2016 in München ist dann endgültig Schluß.

Die deutsche Hip-Hop-Gruppe Fünf Sterne Deluxe mit Tobi Tobsen und Das Bo wurde gefolgt vom Headliner des Tages, Sportfreunde Stiller.