Café New York

Zur Bildergalerie

Budapest- Das Café New York ist ein prunkvolles Kaffeehaus der Gründerzeit. Das Café ist ganz sicher eines der schönsten Cafés Europas, traditionsbeladen, prunkvoll, umwerfend schön und dadurch sehr touristisch. Wunderschöne Malereien, Stuckarbeiten und sehr aufwändig in Gold, Marmor und edlen Stoffen gehalten.

Die New York Life Insurance Company ließ Anfang der 1890er Jahre an der heutigen Adresse im VII. Budapester Bezirk ein prunkvolles Gebäude errichten. Im Erdgeschoss und Tiefgeschoss befindet sich bis heute das genannte Café. Es wurde am 23. Oktober 1894 eröffnet und überdauerte Kriege und Regimewechsel weitgehend unbeschädigt.
Das Café lebt einzig von seiner Geschichte. Der Kaffee ist doppelt so teuer wie üblich.

 

Nach einer jahrelangen Renovierungspause ab 2001 wurde das Café am 5. Mai 2006 wieder eröffnet. Das Innere des Cafés mit seinen gedrehten Säulen erinnert zum Teil an die Ausgestaltung barocker Kirchenräume.

Es wird obendrauf noch eine Servicegebühr von 15% berechnet, so dass das Personal nicht unbedingt freundlich sein braucht, da es kein extra Trinkgeld bekommt. Die Warteschlange ist trotzdem oft lang, alles erinnert eher an eine Massenabfertigung und die Geräuschkulisse eher laut. Man muss anstehen, um dann entsprechend platziert zu werden. Wer nur schauen will, kann ober trotzdem einen Blick ins Innere erhaschen, auch wenn man dann vor einem roten Absperrband steht.

Adresse: Erzsébet körút 9–11, Budapest

Öffnungszeiten: täglich 08:00 - 00:00 Uhr