Clueso bei Deichbrand

Zur Bildergalerie

Nordholz/Wanhöden, 17.07.2015 – Wer erst am Freitag anreiste, hatte Probleme aus Richtung Süden, da wegen einem LKW-Unfall die A 27 gesperrt war. Bei sonnigem Festivalwetter bis 30 Grad wurde am Festivalfreitag bei Deichbrand gegen 13:00 Uhr das Infield geöffnet. Über 90 Bands und Künstler, die im Verlauf des Wochenendes verteilt auf vier Bühnen auftraten, konnten die Besucher des diesjährigen Deichbrand Festivals vom 17. bis 19. Juli erleben.

Die Festivalgäste suchten den Tag über nach Schattenplätzen auf dem Gelände und gossen alles Flüssige, was sie finden konnten, in oder über sich.

Nach der Punk-Rockband Zebrahead und dem britische Trio The Subways folgte die Alternative-Rockband Donots und Jennifer Rostock.

 

Clueso war 2012 schon Headliner auf diesem Festival, dieses Jahr ist er nur Co-Headliner. Thomas Hübner, so sein richtiger Name, schlug ruhigere Töne an, bevor es zum Headliner den Beatsteaks, ging. Der Sänger aus Erfurt spielte nicht nur seine aktuellen Pop-Songs, sondern erzählte auch seine Geschichte, wie er zum Hip-Hop kam.

Da einige jüngere Fans sein früheres Hip-Hop Album “Text und Ton” nicht kannten, spielte er stark auf und bewies mit seinen Freunden (DJ Malik und Steer MC) inklusive Freestyle, dass er seine Wurzeln noch nicht vergessen hat. Bei seinem Auftritt hatte er eine gelungene Lichtshow mit LED-Wand dabei.

Der Song "Cello", den er im Original mit Udo Lindenberg zusammen performte, durfte an diesem Abend natürlich auch nicht fehlen.

 

Außerdem gab er noch Songs wie "Level", "Gewinner", "Chicago", "Nebenbei" und "Augen zu" zum besten. Dem in der ersten Reihe meist weiblichen Publikum gefiel es.