VarieteComedySportTiergärten

Hamburg- Museumsschiff CAP SAN DIEGO

Zur Bildergalerie

Hamburg - Die CAP SAN DIEGO ist das größte, fahrtüchtige Museums-Stückgutschiff der Welt. Nach einer Bauzeit von gut 5 Monaten läuft am 15. Dezember 1961 die von der Reederei „Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft Eggert & Amsinck“ in Auftrag gegebene CAP SAN DIEGO bei der Deutschen Werft AG in Hamburg-Finkenwerder vom Stapel.

Das Schiff gehört zum Hamburger Hafenpanorama wie die Speicherstadt und der Michel und liegt in Sichtweite zur Rickmer Rickmers.

Die knapp 160 m lange und 21,4 m breite CAP SAN DIEGO ist das letzte noch erhaltene Schiff einer Serie von sechs schnellen Stückgutfrachtern, die 1961/62 für die Reederei Hamburg Süd gebaut wurden und bis Ende 1981 vorzugsweise nach Südamerika gefahren sind. Seit 1988 ist die CAP SAN DIEGO ein Museumsschiff, seit 2003 zudem maritimes Denkmal, das heute seinen Liegeplatz an der Überseebrücke in Hamburg hat.

Die Stiftung Hamburger Admiralität ist die Trägerin und Eigentümerin der CAP SAN DIEGO. Sie wurde 1987 zu diesem Zweck von der Freien und Hansestadt Hamburg ins Leben gerufen.

Namentlich beruft sich die Stiftung auf das 1623 bis 1814 in Hamburg existierende Kollegium Admiralität.

 

Die Rückbesinnung auf diese Institution hat vor allem symbolischen Wert und unterstreicht den Stellenwert, den die CAP SAN DIEGO als maritimes Denkmal für die Stadt besitzt.

Die Stiftung hat die CAP SAN DIEGO zur Instandhaltung, Instandsetzung, Bewirtschaftung und Vermarktung als Museumsschiff an die Betriebsgesellschaft übergeben.

Die Cap San Diego ist betriebsfähig, macht Gästefahrten, ist ein schwimmendes Hotel und man kann es täglich von 10 - 18 Uhr im Hanburger Hafen besichtigen. In den Ladeluken finden wechselnde Sonderausstellungen statt.