VarieteComedySportTiergärten

Hannover feierte oben ohne

Zur Bildergalerie

Hannover - Neben den Sportfreunden Stiller, Amy Macdonald und Johannes Oerding rockten am 30. Mai 2014 bei schönstem Wetter Passenger, Andreas Bourani und Tonbandgerät das Festival auf der Expo Plaza.

Den Startschuss gab die Hamburger Band „Tonbandgerät“ („Irgendwie anders“) mit poppigen Sounds und deutschen Texten.

Nach kurzer Pause trat der gebürtige Augsburger Andreas Bourani (30) auf. Er fackelte nicht lange – wo sich andere Künstler ihre Gassenhauer bis zum Schluss aufbewahren war schon der zweite Song ein Hit: "Alles nur in meinem Kopf", mit dem der gebürtige Augsburger 2011 seinen großen Durchbruch feierte. Eingehüllt in Nebelschwaden und mit geschlossenen Augen sang er "Auf anderen Wegen". Die Songs "Füreinander gemacht", "Alles nur in meinem Kopf", und "Schlechte Zeiten gehen vorbei" waren natürlich mit dabei.

Runter von der hohen Festivalbühne hinein in den Bühnengraben ging er dann und begrüßte die Fans in der ersten Reihe. "Ein Hoch auf den Moment, der immer bleibt", sang er und die Plaza klatschte und sprang mit. Sein Song "Auf uns", der von der Menge begeistert gefeiert wurde, ist offizieller ARD-Song für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und begleitet alle ARD-Übertragungen der WM.
Der im VIP-Bereich anwesende Radio-FFN Morgen-Man Franky hatte seine Sonnenbrille abgenommen, denn nun heizte der 32 jährige Hamburger Johannes Oerding die mittlerweile prall gefüllten Expo Plaza etwas mehr ein. Er erzählte den 20.000 Zuschauern: "Vor fünf Jahren standen zwölf Leute im Musikzentrum hier in Hannover - und jetzt so viele!" Der 32-Jährige brachte persönlichen und mitreißende Songs wie "Morgen" oder "Engel".

Der Partner von Powerfrau Ina Müller scheute sich nicht, auch mal ein Lied zu covern. Musikalisch ist Johannes Oerding rockiger geworden, "Wir sind oben" nimmt hörbare Anleihen am Sixties-Rock. Das Publikum wippt, rockt und klatscht, geht begeistert mit- live ist er einfach doppelt gut. Nach seinem Konzert gab er aus dem Backstage-Bereich durch den Sicherheitszaun viele Autogramme.

Dann wurde es international. Nur mit einer Akustikgitarre und einer unverwechselbaren Stimme bewaffnet kam nur ein einzelner Mann auf die Bühne- der 30-jährige Brite Mike Rosenberg alias Passenger. Keine Lichtshow, keine Nebelschwaden, keine Band.

 

Anders würde er auch nicht in der Einkaufstraße mit seinen ruhigen und melancholischen Songs die Zuhörer fesseln.

Erstaunlich wie der Minimalist dennoch das Publikum zwischen TUI-Arena und deutschem Pavillon im Griff hatte. Spätestens mit seinem Nr. 1 Hit „Let her go“ war das Eis gebrochen.

Das Highlight des Abends, wenn es nach den befragten Zuschauern ging: Amy Macdonald! Die 1987 geborene Schottin grüßte auf Englisch mit starkem schottischen Akzent: „Toll, an diesem sonnigen Abend hier in Hannover zu sein!“ Dann hagelte ein Nr.1 Hit nach dem anderen „Life In A Beautiful Light“, „This is the life“ und „Slow it down“ mit Akustik-Gitarre und strahlendem Lächeln. Da bald Fussball-WM ist, hängte sie über ihr Mikro, welches mit Staßsteinchen in Form der schottischen Flagge besetzt war, eine Hawaii-Blumenkette in Deutschlandfarben. Schnörkellose, aufrichtige und vor allem selbst geschriebene Popsongs mit einem Schuss Country verfehlten ihre Wirkung nicht.

New York, Rio, Expo-Plaza: Die Gute-Laune-Popband Sportfreunde Stiller war der abschließende Höhepunkt beim NDR 2 Plaza-Festival. Bei lauen Temperaturen war dunkel geworden- so konnten die riesigen Videoleinwände der Gruppe ihren Einsatz finden. Und Songs wie "Komm schon", "Kompliment", "All die wunderbaren Jahre", "Siehst Du denn das genauso" und natürlich "New York, Rio, Rosenheim" und "'54, '74, '90, 2010" kurz vor der anstehenden Fußball-WM brachten die Zuschauer aus dem Häuschen.

Insgesamt ein tolles Event, bei dem jeder Zuhörer nach 6,5 Stunden Musik gegen 23:30 zufrieden nach Hause ging.