VarieteComedySportTiergärten

FUNtastisches ereignet sich im GOP Bremen

Zur Bildergalerie

Bremen (Aka)- Die gelungene Neuentwicklung "FUNtastisch" ist nur für das Bremer GOP Theater in der Überseestadt konzipiert worden. Man kann die Show noch bis zum 12. Juli 2015 bestaunen und ganz nebenbei seine Lachmuskeln trainieren.

Der „Haus-und Hofregisseur“ Knut Minder aus dem Stammhaus in Hannover hat sie eigens für das Bremer Haus konzipiert Mit dem Moderator und Zauberer Jan Mattheis, sowie dem Pantomimen Herrn Niels ist das Dreiergestirn der Hannoveraner komplett.

Knut Minder erstellte zusammen mit dem GOP showconcept den bisher größten Bühnenaufbau im noch jungen GOP Theater Bremen. Das Bühnenbild hat eine Breite von 5 m, eine Höhe von 4,50 m und geht 2 m in die Tiefe und stellt eine Backsteinfassade mit drei Sprossenfenstern dar. Dies lässt sich in einem modernen Varieté-Theater gut realisieren; jedoch wird dem Zuschauer, der das eigentlich erst in der Schlussnummer realisiert, für jede Akrobatiknummer eine eigene Traumwelt mit Überraschungsmomenten präsentiert.

Der Moderator Jan Mattheis bittet das Publikum während seine Anmoderation um ein nettes Geräusch, dem Willkommensapplaus. Zitat des Meisters „ Es ist doof, wenn niemand da ist – es ist unangenehm!“ Doch da brauchte Mattheis sich nicht zu sorgen, die Show war ausverkauft.

Er klärte die Gäste noch über den Sinn der grünen Pfeile mit dem Emblem „Notausgang“ auf. Rechts oder links, jedes hat seine Bedeutung, je nachdem auf welcher Seite des Saales man sitzt. Verbale Kapriolen wie „Sport – lerne schießen – triff Freunde“, Zaubertricks, Bauchrednereinlagen mit einem Stinktier und im zweiten Showteil mit dem Leitungsdichtungsexperten Herrn Lehmann waren gelungene Überleitungen zu den Aufführungen der Hochleistungsakrobaten und -akrobatinnen.

Publikumsliebling ist aber Herr Niels. „Mach dich mal locker“ wird durch den erotischen Hut-und Hosenträger-120 -Volt-Pantomimen einzigartig neu definiert. Mit leichtem Silberblick lehnt sich der Mann an einen imaginären Tresen, ein Zwischending von Moonwalk und Schlangenmensch mit unglaublicher Körperbeherrschung erheitert das Publikum. Eine Brise Zauberpuder hin und wieder über die Bühne und die Zuschauer gestreut, schon ist man ihm Bann des Herrn Niels und wird ganz locker.

Akrobatisch ist die Show diesmal mit jungen Nachwuchstalenten gespickt, wie Pavel Gurov. Der junge Mann aus Murmansk ist bekannt aus der RTL Show „Die Chance deines Lebens“. Im GOP tritt er mit seiner Gewinnernummer am Vertical Pole auf.

 

 


 

 

 

 

 

 

In Kalifornien lebend kommt die gebürtige Kanadierin Angelica Bongiovonni, mehrfach preisgekrönt, verzaubert die dunkel gelockte Schönheit am Trapez schwebend bis über die Köpfe der Zuschauer oder versunken in elegischer Erinnerung umarmt von ihrem Cyr.

Von der Ostküste Amerikas, nämlich New York City, ist Michelle Clark, angereist. Ein Hauch Magie mit silberglänzenden Hula Hoop Reifen ergibt zusammen mit der charismatischen Persönlichkeit eine ganz eigene Form dieser Darbietung. Michelle wollte eigentlich Malerin werden, dieses Studium ermöglicht ihr diese Art der Bühnenpräsenz.

Roman Khaperskiy aus Moskau wurde bereits 2011 in Monte Carlo von Prinzessin Stephanie von Monaco mit dem „Bronzenen Clown“ für seine Equilibristik-Vorführung ausgezeichnet. Mühelos und charmant lächelnd schafft er einhändige Körperskulpturen. Nicht zu vergessen sein Flirt durch „Brustmuskelzwinkern“ mit den Damen im Publikum....ich ruf dich an.

Im Schlussakt schließlich wird über die 5 m hohe Hausfassade getobt. Die drei Trampolinisten des Spicy Circus aus Kanada gehen gerne die Wände hoch. Gestylt im 50/60er Jahre Look, der junge Mann in Jeans, die beiden Damen im züchtigen Black and White Dots Bikini gibt es halsbrecherische Verfolgungsjagden um den jungen Mann. Bei einem winzigen Stolperer einer Artistin stockt dem Publikum der Atem. Hier ist die Synchronität nur einen Wimpernschlag aus dem Trott, zum Glück trifft jeder Darsteller immer das richtige der drei Sprossenfenster. Einige blaue Flecken an den Oberschenkeln der Artisten lassen die Trainingsmühsal in der Trampolinwandszene erahnen.

Eine gelungene Aufführung, die gerade durch die Handpuppen von Mattheis und den Pantomimen Herr Niels auch für Kinder sehr geeignet ist. In den Sommermonaten ist eine Schifffahrt auf der Weser mit anschließendem GOP Besuch, eventuell mit Brunch oder Erlebnisbuffet, sicherlich eine schöne Kombination. Als Kompaktpaket buchbar, wie auch alle anderen Tickets über das GOP-Varieté Theater in Bremen, Telefon 0421-89 89 89 89 oder im Internet unter variete.de