„Ladies Night“ im GOP Varieté-Theater

Zur Bildergalerie

Bremen, 23. Juli 2015 (Aka)- An einem lauen Sommerabend (einer der wenigen in diesem Sommer) fand nun zum bereits 11. Mal zu einem erfrischenden Solero-Cocktail die Pressekonferenz zur neuen Aufführung statt. Erfrischend wie der Cocktail kam auch das neue, junge Führungsteam des GOP Theaters an. Philipp Peiniger ist neuer Direktor des Bremer Varieté-Theaters, aber bereits seit der ersten Bauphase dabei. Seine sympathische rechte Hand, Direktionsassistentin Milena Bloch ist nun für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Neubremerin und Dritte in der Führungsriege ist Christine Sollmann, ab nun im Marketing und Vertrieb tätig.

Dennis Grote setzt zukünftig in Bielefeld in der Geschäftsführung der GOP-Häuser sein erworbenes Wissen als Direktor des Varieté- Theaters Bremen ein, um weitere moderne, fortschrittliche Shows zu konzipieren. Die ehemalige Leiterin Marketing, Julia Feirer, wird im nächsten Jahr das neue GOP Theater in Bonn als Direktorin eröffnen – toi, toi toi dorthin – mit einer so herzlichen Direktorin wird es gelingen.

„Ladies Night“ wird als Sommer-Show nur im Bremer GOP aufgeführt, die Show ist eigens für dieses Haus ab Montag geprobt worden. Die Premiere fand bereits am Mittwoch, 22.07.2015, statt.

Ein wenig ist es der Show gerade im ersten Teil anzumerken, es ist noch keine so starke Symbiose und familiäre Stimmung in der Artistenfamilie zu erkennen, wie z.B. bei der Künstlerfamilie in den vergangenen Shows wie "plüfolie" oder "Wild Boys" der unvergessenen, bezaubernden Rosemie.

Aber sicherlich wird die Frauengruppe in den kommenden Monaten bis Mitte September zu einer neuen Artistenfamilie zusammen wachsen. Eine der Künstlerinnen hat auch schon einen hohen persönlichen Einsatz eingebracht, die zauberhafte Akrobatin am Vertikaltuch und Trapez, Kristina Bautina, hat am Sonntag, 19.07.15, in Moskau im Familien- und Freundeskreis geheiratet.

Pünktlich zur ersten Probe um 10 Uhr am folgenden Montagmorgen stand sie bereits auf den Brettern der GOP Varieté-Bühne, wer jemals Gast auf einer russischen Hochzeit war, verneigt sich vor der Artistin, die dann auch in einem elfenhaften, weißen Schneeköniginnen- Zweiteiler an einem samtigen Vertikaltuch ihre erste Nummer präsentierte. Das Tuch setzte sie dabei wie eine Schleppe effektvoll in Szene, untermalt durch eine Opernarie. Nach der Pause wird eine kraftvolle, wenn gleich auch sehr frauliche Trapezakrobatik von Kristina Bautina dargeboten.

Es sind eben alles starke Frauentypen, die von der Moderatorin Chantall angesagt werden. Chantall mit Herz und Berliner Schnauze, mit einer Singstimme, die fehlerlos und gekonnt den alten Karatsong „Über sieben Brücken“ den Publikum vorträgt. Jedoch springt der Funke nicht so auf das Publikum über, dass es sich animieren lässt, die Feuerzeuge zum sentimentalen Moment in die Höhe zu halten. Bei dem Lied wird auch klar, dass Chantall ihre Ausbildung 1989 noch zu Berliner Mauerzeiten begonnen hat.

Chantall, als Mutter der „Ladies“ macht nach der Show in einem Interview deutlich, dass sie froh ist, nun auf der Moderatorenseite zu stehen. Denn sie gibt während der Show mit ihrem Wunschpartner Michael aus dem Publikum, denn dort sind Männer sehr erwünscht, eine Schlangenfrau-Verbiegeperformance auf den höchsten Highheels des ganzen Abends zum Besten. Ihr Kommentar also dazu: „ Ich bin froh, dies nicht mehr täglich machen zu müssen – den es tut einfach nur weh!“ Chantall also brachte als Überleitung zu den Akrobatik Vorführungen einige Zoten unter der Gürtellinie. Für die Kinder im Publikum nicht immer verständlich.

 

Yulia, mit dem für uns unaussprechlichen russischem Nachnamen Rasshivkina, ist die Herrin der Ringe, mit dem Aussehen der jungen Pamela Anderson. Sie vollführt eine unglaubliche Hula Hoop Choreographie, dabei becirct sie das männliche Publikum mit ständigem Augenzwinkern. Zuletzt schwingen ca. 50 Hula Hoops ihren kurvigen Körper.

Ein Nachwuchstalent, Gewinnerin des russischen und ukrainischen „Supertalent“ Formats, ist die 22- jährige Ukrainerin Kristina Piskliukova. Sie steht wie auf einer Spieluhr auf einer drehenden Scheibe, verbiegt ihren Körper in vielen Pirouetten, der Kopf sitzt irgendwann auf den Lendenwirbeln am hinteren Rücken, das ganze wird durch Zauberglitter noch unwirklicher.

Aus Kalifornien ist Charlotte Greenblatt angereist. Sie ist ausgebildete Balletttänzerin, macht nun noch nebenbei ihren Doktor der Mathematik. Ihre Handstandakrobatik im Charlestonkleid und passender Saxophonmusik sieht mühelos und kraftvoll aus. Niemals erahnt man die körperliche Anstrengung bei der immer freundlich lächelnden Amerikanerin.

Leiden musste auch der Praktikant Derek, so wurde er von Chantall zum Waxing hinter die Bühne geschickt, damit er besser im kleinen Schwarzen zur Geltung kommt. Er überzeugte dann mehr mit seiner Stepptanz-Performance an zwei Schlagzeugen im Stil von Buster Keaton und Fred Astaire.

Gelungene Zauber-und Comedyeinlagen gab es auch mit seiner Kollegin Sarah Lindermayer, keine kann so entsetzt und genervt schauen. Sarah trat im Badekostüm der 20-er Jahre auf dem Drahtseil auf, ein imaginärer großer, roter Fächer half ihr das Gleichgewicht zu halten. Dieser gab aber gleichzeitig auch ein schönen Eyecatcher auf dem ansonsten sehr spartanisch gehaltenen Bühnenhintergrund. Zusammen mit der 25-jährigen Antonia Modersohn bildet Sarah Lindermayer das Duo 3fach. Die beiden jungen Frauen haben sich schon als Schülerinnen im Kinderzirkus kennengelernt. In Berlin wurden sie gemeinsam an der Artistenschule ausgebildet.

Antonia Modersohn ist mit ihrer Darbietung am Vertikal-Pole, eigentlich wegen des hohen körperlichen Kraftaufwandes eine reine Männerdomäne, das herausragende Highlight des Abends. Spektakulär zu hämmernden Beatrhythmen, im schwarzen Männeranzug mit wallender Blondmähne, rast Antonia am Chinesischen Mast immer wieder bis Nasenbreite direkt körperlich vertikal auf die Bühnenbretter zu. Den Abschluss bildet eine alte Bekannte aus Kanada, Anna Ward, eine bezaubernde Künstlerin im weißen Kleid, die mit und um ihren Cyr tanzt, ein einzigartiger Tanzpartner.

Die Show läuft noch bis zum 13.09.2015. Alle Ladys haben zu dieser Zeit im Adiamo Dance Club freien Eintritt.