Cuevas del Drach

Zur Bildergalerie

Porto Cristo – Der Ort Porto Cristo ist an Mallorcas Ostküste gelegen und berühmt für seine Tropfsteinhöhlen. Die Coves del Hams liegen gleich am Ortseingang, hier gibt es einen geführten Rundgang, eine Show an kleinen unterirdischen See und einer virtuellen Jules-Verne-Show.

Die Größten sind die 1880 erforschten Cuevas del Drach- die Drachenhöhlen. Von 1922 bis 1935 wurden die Höhlen für Besuche hergerichtet. Die Höhlen sind in Hafennähe gelegen. Wenn man durch Porto Cristo fährt, kommt man auf einen großen Parkplatz, auf dem man kostenlos parken kann.

Der Besuch dauert ca. 1 Stunde. Es gibt keine Führung auf dem 1200 Meter langen Weg durch die Höhle, jeder kann dort stehen bleiben und ggf. fotografieren (ohne Blitz und Stativ ist erlaubt), wie er es möchte, was wir als angenehm empfanden. Die Tour beginnt in der Ludwig Salvator Höhle, die als Letzte 1896 entdeckt wurde. Überall sehenswerte Stalaktiten, zum teil baumartige Stalagmiten und Säulen. Auch Leinwandgebilde, die aufgrund der Durchsickerung von verschiedenen Materialien verschiedene Farben haben oder tausende von kleinen Stalaktiten, die von der Decke herunterhängen, kann man besichtigen. Wenn man bedenkt, das Stalaktiten in 100 Jahren ca. 1 cm wachsen, kann man die Entstehungsdauer des Naturschauspieles nur erahnen. Die Kalksteine sind zwischen 5 und 11 Millionen Jahre alt.

Auf dem größten unterirdischen See der Welt, der irgendwie doch nicht ganz so groß ist wie man annimmt (Länge von 170 Metern und bis zu 12 Meter tief), gleitet ein beleuchtetes Ruderboot aus dem Dunkeln mit einem Musikquartett hervor. Um das 10 minütige klassische Live-Spektakel anzusehen, wurde in einer großen Höhle extra eine Tribüne gebaut. Mag für viele etwas kitschig sein, ist aber mal was anderes.

 

Abschließend dürfen die Besucher wenn sie wollen ein Stück mit dem Boot über den Martelsee (benannt nach dem Erforscher) mitfahren. Am Ende geht es über Treppen wieder zum Ausgang.

Die Höhlen sind insbesondere in der Hauptsaison stark besucht, etwas nervig ist, da man in langen Schlangen warten muss, da die Öffnungen nur stündlich sind. Am wenigsten besucht sind die Öffnungen morgens oder die Letzte am Nachmittag.

Die Temperatur im Inneren der Höhle beträgt zwischen 17- 21 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 80 – 90 %.

Trotz des in Mallorca üblichen hohen Eintrittspreises ist die Höhle zu empfehlen. Reservierung ist nicht möglich. Ab 09:00 Uhr kann man täglich Eintrittskarten für die erwünschte Besichtigungszeit kaufen.

Öffnungszeiten:
01.11. bis 15.03.:
täglich um 10:45, 12:00, 14:00 15:30 Uhr
16.03. bis 31.10.:
täglich um 10:00, 11.00, 12:00, 14:00, 15:00, 16:00, 17:00 Uhr