Ritter, Recken und Hofnarren

Zur Bildergalerie

Rastede, 25.-28.05.2017 - Ein Burgfräulein sitzt im Eiscafé, ein Ritter steht auf der öffentlichen Toilette neben einem, ein buddhaähnlicher Knecht mit freiem Oberkörper und langen Bart läuft durch die Hautstraße von Rastede. Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) findet wieder im schönen Rasteder Schloßpark auf den Wiesenflächen in der Ausdehnung und Größe von ca. 10 Fußballfeldern statt. Es ist nach Angaben des Veranstalters mit bis zu 3000 Mitwirkenden das größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt. Zehn Veranstaltungskomponenten schmelzten dabei zu einer Einheit zusammen und boten eine einzigartige Unterhaltung.

Kampfeslustige Ritter auf prächtigen Pferden waren bei spektakulären Ritterturnieren zwei- bis dreimal pro Veranstaltungstag zu sehen. Fanfaren erklangen, schnaubend rasten Rösser mit ihren Rittern in blanken Rüstungen entgegen. Die Lanzen barsten und der Gegner wurde bestenfalls aus dem Sattel gestoßen. Die Reitbahnen war mitten in die Veranstaltungsflächen hinein aufgebaut, keine Zäune, Absperrgitter oder Planen störten die Optik. Am Ende durften alle Kids hervortrten und ihre Helden "abklatschen".

Die Prämierung der bestgewandeten Besucher, ein Handwerkermarkt, Mitmachaktionen für Waffenübungen und Ritterschlag, sowie das spektakuläre Bruchenball Turnier der Heerlager, Marktleute und Künstler. Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 Kilogramm schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 Zentimetern Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Es gab Drehleier- und Hümmelchenworkshops mit Alex von Ignis Fatuu und natürlich viele Live – Konzerte, die alle musikalischen Stilrichtungen der Mittelalterszene beinhalteten. Druckvoller Mittelalterrock, Pipes & Drums, Mittelalterfolk, Paganfolk und Balladen, mittelalterliche Tanz- und Sauflieder, sowie Barden- und Spielmannskunst.

 

Auf den drei Musikbühnen spielten Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene wie die wundervollen Saltatio Mortis, die schottischen Mittelalter-Rockband Saor Patrol mit viel Getrommel, Fiddlers Green aus Erlangen, Versengold aus Bremen und die Wacken-erprobten Bannds Cultus Ferox, Mr. Hurley & Die Pulveraffen sowie die Folk-Band Ye banisched Privateers aus Schweden.

Die tschechische Fechtkampfgruppe FICTUM lieferte sich mehrfach pro Veranstaltungstag wüste Fußschlachten mit Schwertern und Äxten. Eine phantasievolle mittelalterliche, 45-minütige Feuershow war ab 22 Uhr zu sehen.

Bereits im vergangenen Sommer hatte Veranstalter Hiller ein Statement zum stufenweisen Ausstieg aus der derzeit bundesweit 23 Standorte umfassenden Veranstaltungsreihe gegeben. Grund dafür, sich bereits nach diesem Jahr endgültig von mehreren Spielorten zu verabschieden, gab Hiller gesundheitliche Gründe an. Die „MPS-Dinosaurier“ - darunter auch Rastede - sollen aber mindestens bis zum Jahr 2023 bestehen bleiben.