Alle müssen mit zu Fraktus

Zur Bildergalerie

Stade, 27.08.2016 – Zum vierten Mal fand das familiäre "Müssen alle mit"- Festival (MAMF) im Bürgerpark Stade statt. Die Ereignisse der vergangenen Wochen erforderten einige Maßnahmen um eine größtmögliche Sicherheit zu bieten. So durften größere Rucksäcke u.ä. nicht mit auf das Gelände genommen werden, sogar auf die kleinsten Bauchtaschen kamen Sicherheitsbänder. Ansonsten herrschte entspannte Stimmung auf dem Gelände. Mit der prallen Sonne glich der Veranstaltungsort einem Kessel.

Der erste Act, Parcels, in Berlin wohnende Australier, versetzten die Besucher ab 13:00 Uhr in entspannte Festival-Stimmung mit Beachwaves und Chillsound.

Danach folgte Die Liga der gewöhlichen Gentlemen. Starke Texte und ein toller Sound- Northern Soul, Sunshine Pop, eine Prise Punk. Sie waren bei der Premiere des Festivals schon dabei und durften gerne wieder kommen.

Spätestens seit seinem Album „Yo, Picasso“ mit Dexter, weiß auch der intellektuelle Hipster aus dem einschlägigen Szene-Cafe, wer Fatoni ist. Zur besten Kaffeezeit kam der deutscher Rapper und Schauspieler Anton Schneider alias Fatoni auf die Bretter und performte u.a. seinen bekanntesten Song „Ich habe keine Vorurteile“.

Isolation Berlin, kommen aus- na kommen wohl woher-. Das sind Tobi Bamborschke (Gesang, Gitarre), Max Bauer (Gitarre, Orgel), David Specht (Bass) und Simeon Cöster (Drums).

 

Trümmer waren vor einigen Wochen erst beim Deichbrand-Festival, nun waren sie hier. Die junge Band aus Hamburg bewies, das sie eine starke Liveband sind.

Fraktus gibt es da schon länger. Die selbsternannten Elektro-Pioniere der 80er Jahre finden auf ihrem neuen Album die Erfüllung im Internet und sind irgendwo zwischen Avantgarde und Club-Sounds anzusiedeln. Das Humor-Trio „Studio Braun“ (Heinz Strunk, Rocko Schamoni und Jacques Palminger), die mit grün beleuchteten Helmen die Bühne betraten, konnte mit elektronischer Tanzmusik begeistern. Durch witzige Anmoderationen ihrer Lieder brachten sie vielen Zuschauern ein lächeln auf das Gesicht und ihr Gig endete mit tosendem Beifall in der untergehenden Sonne.

Die Headlinervon Tocotronic beendeten das Festival.