Deichbrand 12.0

Zur Bildergalerie

Nordholz/Wanhöden, 21. - 24. Juli 2016 – Hurricane musste wettermäßig unterbrochen werden, Rock am Ring und das Southside Festival wurden bekanntlicher Weise abgebrochen. Da bleibt nur, die Daumen drücken und sich auf ein Wetter wie in den letzten Jahren beim Deichbrandfestival zu freuen.

Die Macher des Festivals haben jedenfalls alles erdenkliche dafür getan, dass es wieder eine tolle Veranstaltung wird. Vor einigen Tagen wurde gemeldet: „Weniger als 5.000 Tickets!“ Es läuft wohl zum 6. Mal in Folge darauf hinaus, dass es ein ausverkauftes Festival wird, das WOMO CAMP war bereits schon länger ausverkauft. Wer sich noch nicht entschieden hat, sollte es bald tun, bevor die Tickets vegriffen sind.

Das DEICHBRAND Festival 12.0 beginnt am Donnerstag mit einem Warm-Up auf vier Bühnen! Am Freitag wird mittags die Open-Air-Area geöffnet. Auch am Samstag und Sonntag gibt es ein musikalisch abwechslungsreiches Line-Up, für jeden Musikgeschmack ist also etwas dabei.

Neu wird der Jägermeister-Platzhirsch sein. Ein über 17 m hoher, dreistöckiger röhrender Hirsch, in dem die Festivalgänger Wohnzimmerkonzerte und Partys erleben können. Mit der SafeBox gibt es erstmalig insgesamt 1.600 Schließfächer in zwei verschiedenen Größen. Darin können nicht nur Wertsachen sicher verwahrt werden, sondern auch noch Handys usw. aufladen werden. 7-minütige Rundflüge mit dem Hubschrauber um die Rock City und Deutschlands größter Festivalslam wird es auch dieses Jahr geben. Schrebergarten-Grundstücke als Premium-Alternative zum ausverkauften Womo Camp gibt es auch. Insgesamt nehmen 120 Bands und Solokünstler teil– so viele wie noch nie. Neben den Headlinern Seeed, Fanta Vier und den Sportfreunden Stiller sind viele weitere bekannte Künstler am Start, wie z.B. K.I.Z und Skunk Anansie. Wir werden euch wie in den vergangenen Jahren immer aktuell auf dem Laufenden halten.

Das Line-up nach Tagen

Donnerstag: Vitja / Killerpilze / Massendefekt / Sondaschule / Saltatio Mortis / Tarja Turunen / OOMPH! / Drone / Elektrizzl / Boogiemunsta / Hege Misof / Cindy Looper / Blondage / Alex Mofa Gang / Liedfett / Le Fly

 

 

 

Freitag: Razz / Callejon / Johnossi / Madsen / Die Fantastischen Vier / Mighty Day Times / Motrip / Wirtz / SDP / Alligatoah / Paul Kalkbrenner / Cäthe / Maeckes / Raf Camora / The Lytics / East Cameron Folkcore / Phillip Boa And The Voodooclub / Nneka / Alle Farben / Moguai / Nod One's Head / Monolink / Markus Kavka / Seth Schwarz / Gunnar Stiller / Simina Grigoriu / Purple Souls / Schrottgrenze / Fuck Art, Let's Dance / Birth Of Joy / We Invented Paris / I Heart Sharks / Apologies, I Have None / Heisskalt

Samstag: Monsters Of Liedermaching / Milliarden / Sierra Kidd / Lagwagon / 257ers / Danko Jones / ASD / Millencolin / Wizo / Skunk Anansie / Beginner / Seeed / Frittenbude / Christian Steiffen / Rogers / John Coffey / Sunset Sons / Bonaparte / The Smith Street Band / OK KID / Kovacs / HVOB / Gesaffelstein (DJ-Set) / Lexy & K- Paul / Berd Liebwin / Gunjah / Lützenkirchen B"B Joseph Disco / Junge Junge / Mollono.Bass & Ava Asante / The Glitz / Purple Souls / Odeville / Trümmer / Go Go Berlin / Captain Planet / Counterfeit / Any Given Day

Sonntag: Russkaja / Mono Inc. / Gogol Bordello / Heaven Shall Burn / Sportfreunde Stiller / Grossstadtgeflüster / Antilopen Gang / Irie Révoltés / Blumentopf / Fünf Sterne Deluxe / K.I.Z / Moop Mama / The Lytics / Friska Viljor / Silverstein / Neck Deep / Combichrist / Caliban / Atari Teenage Riot / Vargo / Melissa Francis / Gabriel Le Mar / Dirty Doering / Sascha Braemer / Moonbootica / Brett / Smile and Burn / Baby In Vain / Erik Cohen / Vögel die Erde essen / Suns Of Thyme / Pins