Es soll kesseln

Hartenholm - Vor 30 Jahren gab es auf dem Flugplatz in Hartenholm (Kreis Segeberg) ein legendäres Rennen: "Werner"-Erfinder Rötger Feldmann alias "Brösel" trat in mit einem extra für den Wettkampf gebauten Horex-Motorrad, dem Red-Porsche-Killer, gegen seinen Kumpel Holger "Holgi" Henze an. Holgi fuhr einen Porsche 911 mit 215 PS, Rötger verlor wegen einem Schaltfehler.

Bei einem zweiten Rennen auf dem Lausitzring in Brandenburg 2004 blieb der Red-Porsche-Killer mehrmals stehen. Nun gibt es vom 30. August bis 02. September 2018 eine Neuauflage des legendären Rennens am Originalschauplatz und Rötger will nun endlich gewinnen.

Während vor 30 Jahren rund 200.000 Besucher nach Hartenholm strömten und der Verkehr total zusammen brach, soll es dieses Mal ein Verkehrskonzept verhindern: Die Bundesstraße 206 wird für sechs Tage voll gesperrt und eine Ausweichstrecke eingerichtet. Die Veranstalter erwarten rund 50.000 Besucher.

Es gibt ein tolles Rahmenprogramm, viel Live-Musik und viele Überraschungen. Auf vier Rennstrecken werden acht weitere Rennserien stattfinden. Rund 1.100 Teilnehmer wollen unter anderem beim Drag Race oder dem Traktor-Pulling an den Start gehen. Auch Motocross steht auf dem Programm, dafür werden knapp 400 Lkw-Ladungen Sand zum Veranstaltungsort gebracht.

Auf vier Bühnen treten ca. 80 Bands auf. Mit dabei sind: Santiano, BAP, Fury in the Slaughterhause, Flogging Molly, Doro, Extrabreit, Otto, Wirtz, Wingenfelder, Roger Chapman, Russkaja, Knorkator, Fischer Z, Lotto King Karl, Stanfour, Dr. Fellgood, Ohrenfeindt, Hannes Bauer und das Orchester Gnadenlos, Torfrock mit ihrem Werner-Hit "Beinhart" und viele, viele andere. Der Comedian Matze Knoop soll auf dem Festival moderieren. Jedem Besucher wird auf dem Festival auch ein Werner-Survival-Bag überreicht, um den Wohlfühlcharakter weiter zu steigern. Rund um den Flugplatz werden Zeltplätze eingerichtet. Und reichlich Bölkstoff soll es gerüchteweise auch geben…