Poble Espanyol Barcelona

Zur Bildergalerie

Sie erreichen das Freilichtmuseum Poble Espanyol, katalanisch für ‚Spanisches Dorf‘, in der Nähe des Nationalpalasts, am Fuße des Montjuïc. Durch einen Nachbau des Stadttors (Puerta de Ávila) der kastilischen Stadt Ávila können sie die ganze vielfältige spanische Kultur auf fast 49.000 m² erleben.

Das Poble Espanyol mit den 117 Bauten wurde zur Weltausstellung, die 1929 in Barcelona stattfand, errichtet. Es sollte eigentlich danach wieder abgerissen werden. Nur die Beliebtheit des Dorfes bei den Einwohnern von Barcelona verhinderte dies. 1988 wurde das Dorf renoviert und mehrere Attraktionen wurden zum Repertoire des Dorfes hinzugefügt.

Das Poble Espanyol zeigt nicht immer originalgetreue Nachbildungen charakteristischer Häuser aus allen Regionen und Epochen Spaniens, so z.B. aus Kastilien, Andalusien, Aragon, Baskenland, Extremadura und natürlich aus Katalonien. Einige der im Poble Espanyol erbauten Häuser sind exakte Nachbildungen bereits existierender Gebäude während andere lediglich den architektonischen Stil wieder spiegeln sollen.


Die Häuser sind um einen großen Platz, den Plaza Mayor, und eine Hand voll kleinerer Plätze herum angesiedelt, die alle von kleinen malerischen Straßen und teilweise mit kleinen Treppen versehenen Gassen verbunden sind. Zu den Gebäuden gehören ein romanisches Kloster, eine Kirche, ein Rathaus von Valderrobres, Teile von Palästen und Bürgerhäuser wie der Glockenturm von Utebo. In einigen Gebäuden selbst zeigen ca. 40 Handwerksbetriebe ihr Können, wie z.B. im andalusischen Viertel die Glasbläser. Die Produkte können Sie dann in den Geschäften kaufen. Ebenso kommt man kulinarisch in einem der vielen Restaurants auf die Kosten. Im Tablao de Carmen gibt es sogar eine Flamenco-Bühne.

 

Das Pueblo Español wird tagsüber von vielen Touristen besichtigt und nachts ist es auch bei der spanischen Bevölkerung sehr angesagt, denn in den 17 Bars und Cafés und in zwei Diskotheken treffen sich Jung und Alt.



Das Freizeitangebot hält auch noch andere Unterhaltungsmöglichkeiten bereit, unter anderem Märchenerzähler, Musikkapellen, die durch die Straßen ziehen, Puppentheater und Konzerte. Der Skulpturengarten im Freien, einen Picknick-Platz mit viel Platz für Kinder und die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Stiftung Fran Daurel sind weitere interessante Optionen, die Sie im Spanischen Dorf finden.

Im Poble Espanyol fahren keine Autos. Auf dem Hauptplatz direkt am Eingang gibt es öfter mal Festivals und Konzerte, deren Eintritt frei ist. Ansonsten wird ein Eintrittspreis verlangt.

Ein ähnliches Freilichtmuseum gibt es übrigens in Palma de Mallorca.