VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

NICKY MINAJ: "Queen"

Queen nennt sich das vierte Album der US-Amerikanischen Rapperin Nicky Minaj, welches am 10.08.2018 erschienen ist. Der Name ist ohne Grund gewählt, denn Nicky Minaj möchte mit Queen nichts anderes als ihren Anspruch auf den Titel Königin des Hip-Hops zu untermauern. Ihre Musikkarriere startete Minaj im Jahr 2004 zuerst als Backgrundsängerin bis sie vom Label Dirty Money Recordings unter Vertrag genommen wurde. Es folgten gemeinsame Songs mit dem Rapper Lil Wayne und ihre ersten Mixtapes. 2010 brachte sie dann ihr Debütalbum Pink Friday raus, welches in den USA direkt auf Platz 1 schaffte. Auch ihre weiteren Alben schafften es jeweils auf Platz 1 und 2 der amerikanischen Charts. Mit über 100 Millionen verkauften Tonträgern gilt Nicky Minaj als die erfolgreichste Rapperin aller Zeiten. Von daher können wir gespannt sein ob auch Queen diesen Anspruch einhalten kann.

Queen kommt mit 19 Tracks und einer Spielzeit von etwas mehr als 66 Minuten daher. "Ganja Burns" heißt der erste Track des Albums welcher sehr unaufgeregt daher kommt, mit weichem Gesang zu gemächlichen Trommeln und leichten Gitarrenklängen. Textlich macht Minaj direkt eine Kampfansage an ihre Rivalinnen. Musikalisch bleibt Queen jedoch nicht der in Ganja Burns gesetzten Linie treu, sondern schwankt Gesang und Rappassagen. Besonders stark wirkt Minaj in minimalistisch wirkenden Songs wie z.B. "Chun Li", in denen sie auf ihre Rapleistung reduziert wird. Denn hier kann Minaj zeigen was sie kann.

Nicky Minaj hat für Queen echt einiges an prominenter Unterstützung aufgefahren, die jedoch nicht immer wirklich ins schwarze Treffen. Lil Wayne, Ariana Grande und The Weeknd kommen sehr stark rüber, jedoch ist der gemeinsame Track mit Eminem einer der weniger guten Tracks auf dem Album, was zum großen Teil auch an Eminem selbst liegt.

FAZIT: In Summe liefert Nicky Minaj mit Queen ein gutes Album ab, was für meinen Geschmack jedoch deutlich zu lang geraten ist und sich dadurch abnutzt. Hier hätte eine Reduzierung der Trackanzahl sicher dazu geführt, dass sich die schwächeren Tracks weniger wie Füller anhören. Alles in allem macht das für 7 von 10 Punkten.

--> Musikvideo: Nicki Minaj - Ganja Burn

 
Bewertung:

GENRE: Rap

TRACKLIST:

1. Ganja burns
2. Majesty (feat. Eminem & Labrinth)
3. Barbie dreams
4. Rich sex (feat. Lil Wayne)
5. Hard White
6. Bed (feat. Ariana Grande)
7. Thought I knew you (feat. The Weeknd)
8. Run & hide
9. Chun Swae (feat. Swae Lee)
10. Chun-Li
11. LLC
12. Good form
13. Nip tuck
14. 2 lit 2 late interlude
15. Come see about me
16. Sir (feat. Future)
17. Miami
18. Coco Chanel (feat. Foxy Brown)
19. Inspirations outro

VÖ: 10.08.18
Format: CD / LP / Digital
Label: Young Money, Cash Money
Auf Tour im Norden: -

Rezensent: Jannik