VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

Turnover - "Good Nature"

Der Sommer ist noch nicht vorbei - vielleicht endet er auch nie... Im Grunde genommen ist das vermutlich auch nur eine Frage der Einstellung. TURNOVER wollen mit „Good Nature“ helfen, die Perspektive zu ändern.

Das Trio aus Virginia Beach hat selbst die Betrachtungsweise gewechselt. Die beiden Vorgängeralben klangen nämlich bei weitem nicht so positiv. Ein Gespür für Melodien gab es bei ihnen zwar schon immer, aber deren Ausprägung klang noch nie so lebensbejahend.

Good Nature“ ist ein Album ohne herausstechende Hits, das Ganze ist eher eine Gesamtkomposition. Die Melodien fließen. Der Hörer bekommt knapp 42 Minuten aus einem Guß. Böse Zungen könnten das jetzt als öde oder eintönig und dementsprechend langweilig bezeichnen. Man kann es aber auch so sehen, dass TURNOVER einfach nur eine wohlige Stimmung verbreiten ohne auch nur eine Sekunde zu aufdringlich oder anbiedernd zu klingen.

Verspielte Melodien, leichte, fluffige Arrangements, ein flirrend-klirrender Gitarrensound und süßliche Harmonien – das alles ist hier zu finden. Dieses Album ist der ideale Soundtrack für laue Sommerabende am Meer, wie man sie häufig in Szenen aus amerikanischen Serien oder Filmen kennt, alleine oder mit Freunden – zum Träumen, zum Gedankenschweifen, zum Wohlfühlen.

Der geneigte Hardrocker wird mit diesem Emo-Dreampop vielleicht nicht so viel anfangen können, es sei denn, er schließt die Augen und lässt sich einfach mal dahin treiben. Mir erging es so, dass ich das Gefühl hatte, dass ich die Zeit beim Hören einfach vergessen habe. Ein tiefes und ehrliches Entspannungsgefühl schlich sich ganz schnell ein.

Da kein einzelner Song wirklich massiv heraussticht, kommen hier exemplarisch zwei Anspieltipps. Solltet Ihr die mögen, dürft Ihr beruhigt zugreifen, denn genau das ist es, was ihr bekommt – ohne Überraschungen, aber wunderschön.

VIDEOS: -->„Sunshine Type“ / --> „Butterfly Dream“

FAZIT:

Wer sich in diesen hektischen und unruhigen Zeiten danach sehnt, mal wieder etwas geerdet zu werden, runterzukommen und mal durchzuatmen und dabei nicht auf intelligente und gut durcharrangierte Musik verzichten möchte, der kann, soll und muss „Good Nature“ liebhaben.


Bewertung:

GENRE: Emo-Dreampop

SETLIST:
1. Super Natural
2. Sunshine Type
3. What Got In The Way
4. Butterfly Dream
5. Curiosity
6. Pure Devotion
7. Nightlight Girl
8. Breeze
9. All That It Ever Was
10. Living Small
11. Bonnie (Rhythm & Melody)

VÖ: 25. August 2017
Format: CD/LP/Digital/Tape
Label: Run For Cover Records
Auf Tour im Norden: 18.09.2017 Hamburg, Headcrash
Rezension: Daniel