Kapitolische Museen Rom

Gegründet im späten 15ten Jahrhundert bieten Roms Kapitolinische Museen eine beeindruckende Sicht auf die römische Kunst und Archäologie. Die Museen sind in zwei Palästen untergebracht, die von Michelangelo entworfen wurden. Die Museen sind seit den 1930er Jahren durch einen unterirdischen Tunnel verbunden, der auch zu dem antiken Tabularium führt.

Bis 2005 wurden die Kapitolinischen Museen grundlegend umgebaut und erweitert. Dabei wurde auch der Palazzo Clementino erworben und einbezogen.

Die Museen gliedern sich heute in mehrere Teile auf dem Kapitolshügel, die durch den gemeinsamen Eingang im Konservatorenpalast zu erreichen sind. Dieser wurde bis 2005 grundlegend umgestaltet und erweitert. Es befinden sich hier vor allem archäologische Funde.

In einem verglasten Innenhof befindet sich heute die Reiterstatue des Kaisers Mark Aurel, deren Kopie auf dem Kapitolsplatz direkt vor dem Museum steht. Innerhalb des Museums sind auch Fundamente des Kapitolischen Tempels zu sehen. Der Palazzo Nuovo befindet sich gegenüber dem Konservatorenpalast am Kapitolsplatz. Seit 1997 besteht an der Via Ostiense die Außenstelle in dem alten Kraftwerk Centrale Montemartini.

 

Anreise:
Bus: H, 30, 40, 44, 46, 60, 62, 63, 64, 70, 81, 84, 85, 87, 95, 117, 119, 160, 170, 175, 271, 492, 571, 628, 630, 715, 716, 780, 781, 810, 850, 916, 541

Öffnungszeiten:
09:00 -20:00 Uhr, montags geschlossen