Museo Centrale Montemartini Rom

Zur Bildergalerie

Das an der Via Ostiense etwas außerhalb gelegene Kraftwerk Centrale Montemartini Kraftwerk Montemartini wurde am 1912 eingeweiht. Es ist der neueste Ausstellungsort unter den kommunalen Museen Roms. Vor einer industriearchäologischen Kulisse beherbergt das Museum etwa 400 römische Statuen sowie Grabinschriften und Mosaiken. Betrieben wurde das Kraftwerk von der damaligen städttischen Elektrizitätsgesellschaft.

1997 mussten die Skulpturensammlung und einige Teile der Kapitolischen Museen wegen Umbaumaßnahmen für die Öffentlichkeit geschlossen werden. Währenddessen erhielten die Skulpturen in einigen Räumen des ehemaligen Elektrizitätswerks eine zunächst vorübergehende Bleibe.

Dem Nebeneinander von antiken Kunstwerken und moderner Industriearchitektur, in dem die Maschinen des Kraftwerks als Hintergrund der Skulpturen dienen, war großer Erfolg beschieden. Daher wurde im Jahr 2005 das Kraftwerk in ein ständiges Museum als Außenstelle der Kapitolinischen Museen umgewandelt.

Anreise:
Metro: B "Garbatella"
Bus: 23, 271, 769, 770

Öffnungszeiten:
09.30-19:00 Uhr, montags geschlossen