Ostia Antica

Zur Bildergalerie

Die ursprüngliche Hafenstadt Ostia Antica vor den Toren Roms ist als Freiluftmuseum in ihren Strukturen noch gut erhalten und mit der Metro gut von Rom zu erreichen. Die Stadt und Militärbasis hatte ehemals ca. 50.000 Einwohner. Der Niedergang der Stadt begann mit rückgang des Handels und Versandung des Hafens. Der Tiber hat seinen verlauf sehr geändert. Früher floß er direkt hinter dem Theater lang.

Die Stadt besaß eine Reihe von bedeutenden Tempeln. Der bedeutendste Tempel von Ostia war sicherlich das Kapitol. Es befindet sich im Stadtzentrum, nördlich vom Forum. Der jetzige Bau wurde unter Hadrian errichtet und misst 35 × 15,5 m. Seine Ruinen waren wohl immer sichtbar und hatten deshalb stark unter Steinraub zu leiden.

Als große Stadt im Römischen Reich hatte Ostia eine Reihe von Thermenanlagen, die teilweise reich mit Marmor, Mosaiken und Skulpturen ausgestattet waren. Die größten Thermen, in der Mitte der Stadt gelegen, waren die Terme del Foro (Forumsthermen).

Das Theater steht am Decumanus Maximus in der Mitte der Stadt. Zu dieser Zeit fasste das Theater maximal 3000 Zuschauer, jedoch wurde es später mehrfach vergrößert. Die Reste des jetzigen Baues stammen aus dem späten 2. Jahrhundert.

Die Ruinenstadt zählt heute zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten der römischen Welt.

Etwa zwei Drittel des jahrhundertelang unter Sand begrabenen antiken Stadtgebietes sind bislang ausgegraben.

 

Ein Museum im Ausgrabungsgelände zeigt bedeutende Funde. Etwa 2/3 des Geländes sind bislang freigelegt worden. Man sollte sich gut einen halben Tag lang Zeit nehmen, da das Gelände sehr weitläufig ist.

Anreise:
Ferrovia Urbana (Stadtbahn) Roma-Lido ab Stazione Ostiense bis Haltestelle "Ostia Antica"

Öffnungszeiten:
Nov- Feb: 08.30-16:00 Uhr ; März 08.30-17:00 Uhr; während der Sommerzeit: 08.30-18:00 Uhr, Montags geschlossen