Petersdom Rom/Vatikan

Zur Bildergalerie

San Peter im Vatikan wird im deutschen Sprachraum meist Petersdom genannt ist die größte der Papstbasiliken in Rom. Der Petersdom ist das Zentrum des unabhängigen Staats der Vatikanstadt und das zentrale Heiligtum der römisch-katholischen Kirche.

Der Petersdom fasst 20.000 Menschen und ist mit einer überbauten Fläche von 15.160 m² eines der größten Kirchengebäude der Welt. Der Papst hält hier alle seine Messen, auch wenn San Pietro nicht der offizielle Sitz des Papstes ist. Während einer 120-jährigen Bauphase wurden verschiedene Architekturmodelle und Stile miteinander verschmolzen.

Die doppelschalige Kuppel der Basilika St. Peter ist das größte freitragende Ziegelbauwerk der Welt. Sie hat einen Durchmesser von 42,34 m - 86 cm weniger als das Pantheon, ist aber mit 43,20 m höher. Über 537 Stufen ist die Kuppel zu erreichen. Von der Kuppel auf dem Petersdom bietet sich ein hervorragender Blick über den Vatikan und über Rom.

Unter der Kuppel befindet sich der Hauptaltar über dem Petrusgrab,das durch einen von Bernini erschaffenen Bronzebaldachin überdeckt ist. Die Bronze stammte vom Dach des nicht weit entfernten Pantheons. Bewundernswert ist auch die von Michelangelo geschaffene Pietà. In liebevoller Detailarbeit belegt er in dem steinernen Abbild der Maria Mutter Gottes mit ihrem toten Sohn Jesus, der vom Kreuz abgenommen wurde, was für ein grandioser Künstler er war.

Die Basilika St. Peter gehört zu den größten Sakralbauten der Welt. Wer sich den Dom ansehen möchte, muss Geduld mitbringen. Lange Schlangen stehen vor den Sicherheitsschleusen. Wer dann auch noch auf die Kuppel möchte, wartet mindestens nochmals ebenso lange. Somit sollte man alleine für den Petersdom einen halben Tag für die Besichtigung aller sehenswerten Punkte einplanen.

Die vatikanischen Grotten befinden sich auf dem Bodenniveau der konstantinischen Basilika.

 

Hier befinden sich 23 der insgesamt 164 Papstgräber der Basilika St. Peter, in möglichster räumlicher Nähe zum Apostelgrab, dem Grab des ersten Papstes.

Der von Bernini geplante 240 m breite Petersplatz (Piazza San Pietro) ist Teil der Vatikanstadt. Er wurde um 1657 vor dem Petersdom angelegt. Der Platz hat eine elliptische Form und wird von Kolonaden dorischer Säulen umrahmt. Die 17 m breiten Kolonaden sollen die Gläubigen auf dem Platz in ihre Arme nehmen. Auf der Brüstung stehen 140 Heiligenstatuen.

In der Mitte des Platzes steht ein ägyptischer Obelisk, der aus dem Circus des Caligula und Nero stammt, in dem Petrus der Überlieferung zufolge hingerichtet wurde. Der Obelisk hat ein geschätztes Gewicht von 322 t und steht auf einem Fundament mit vier Bronzelöwen. Seine Aufrichtung 1586 auf dem Petersplatz war eine technische Meisterleistung der Zeit.

Öffnungszeiten:
Basilika: 07.00 bis 18.00 Uhr, Sommer bis 19.00 Uhr
Grotten: 07.00 bis 17.00 Uhr
Kuppel: 08.00 bis 17.00 Uhr. Der Dom ist kostenlos. Der Aufzug für die Kuppel ist kostenpflichtig.