SAGACITY TOUR 2015

Zur Bildergalerie

Worpswede- In den letzten Jahren gehörte es wie Ostern und Weihnachten zum Jahresablauf – SAGA kommt nach Worpswede. Zweimal hatten wir in den vergangenen Jahren einen Anlauf gemacht, die 1977 in Kanada gegründete Progressive-Rockband live zu sehen. Das erste Mal war Nebel mit Sichtweiten um 50 Meter und eine Vollsperrung der A 27 schuld, das wir nicht zum Auftritt kamen, letztes Jahr standen wir vor der Music Hall und lasen auf einem Schild „Konzert fällt wegen Krankheit aus!“

Aber nun standen sie auf der Bühne und auch wir waren da. Der walisische Sänger MICHAEL SADLER (vocals, keyboards, bass), JIM GILMOUR (keyboards), die Brüder JIM CRICHTON (bass), IAN CRICHTON (guitar) und MIKE THORNE (drums) begannen pünktlich um 21:00 Uhr ihr Konzert vor wie immer ausverkaufter Halle.

SAGA haben bis dato über 8 Millionen Tonträger verkauft. Dabei sind sie weniger in Kanada sondern besonders in Deutschland und Puerto Rico erfolgreich. Saga war 1982 die erste kanadische Band, die hinter dem Eisernen Vorhang in Budapest vor 10.000 Fans auftrat. Im Sommer 1985 spielten Saga vor 90.000 Fans bei Rock am Ring. 1992 spielte Saga dort erneut. Noch heute erzählt die Band gerne von den Momenten, als die Menge bereits „Saga, Saga, Saga“ forderte, während Elton John noch auf der Bühne stand.

Aber es gab in ihrer Karriere auch schlechte Momente: Michael Sadler erlitt 2001 diverse Zusammenbrüche und fiel fast ins Koma, Ex-Mitglied Brian Doerner erlitt nach einer Sommershow in Kanada einen Herzanfall, der langjährige Drummer Steve Negus verließ in den 90igern krankheitsbedingt die Band.

Die 30th Anniversary Tour wurde Michael Sadlers Abschiedstournee, 2011 verkündete die Band die Rückkehr ihres alten Sängers, 2012 stellten Saga ihren jetzigen Drummer Mike Thorne vor.

 

2015 sind SAGA wieder in Europa auf Tour und somit auch wieder in Worpswede. Sadler begrüßte die Anwesenden erst einmal, wie üblich charmant auf Deutsch. Den Opener machte „Goodbye Once“ gefolgt von „Someone Should“. Sandler war an diesem Abend wieder großartig aufgelegt, machte wie üblich Mitsingspielchen und dirigierte die Menge. Er weiß halt, wie er die Menge bei Laune halten kann.

Natürlich gab es jede Menge SAGA-Klassiker ("Humble Stance" , „Don`t be late“ oder "Wind Him Up" und "On The Loose", beides aus 1981 ). Neudrummer Mike Thorne durfte ein komplettes Drumsolo spielen. Sandler fragte auch die Fans, welchen Song sie als nächstes hören wollen und bediente sie sofort.

Nach dem Abschluss des regulären Sets nach 90 Minuten schafften es die Zuschauer eine Zugabe einzufordern – und natürlich kam diese, auch wenn Michael Sadler die Menge fragte: "Sicher? – Ganz sicher?" Sicher. Nach „Wind him up“ und „The Flyer“ war dann wirklich Schluss. So gesehen ein lohnenswerter Abend mit einer gut aufgelegten Band (sogar vollzählig!) und einer mehr als ordentlichen Setlist – die genügend Klassiker enthielt. Dann bis 2016 – in der Musichall.