Der Musiker hat seine oftmals opulenten Werke für diese Tour abgespeckt- „Kammerelektronik“ wie er es nennt, ist eine Ergänzung zu den Schiller-Touren durch die großen Arenen des Landes. „Klangwelten“ war eher etwas zum Lauschen als zum Tanzen.