Unheilig: Geboren um zu ... regnen!

Zur Bildergalerie

Hannover- Am 27.07.2012 war es wieder soweit: Erneut machte der Graf mit seiner Band UNHEILIG Halt auf der Expo Plaza, auf der er bereits im letzten Jahr beim NDR Plaza Festival begeistern konnte. Rund 15.000 Fans ließen sich von den sehr ungünstigen Wetterprognosen nicht abschrecken.

Den Anfang machten STAUBKIND um Sänger Sven Louis Manke. Die Band hat gerade ein gleichnamiges Album am Start. Die gute Stimmung war von Anfang an da und ließ sich auch nicht durch einen zwischenzeitlich einsetzenden Regenschauer verdrängen. Mit ihrem Goth-Rock und den deutschen Texten konnten STAUBKIND auf jeden Fall überzeugen.

Es lag eine Unwetterwarnung vor und man wollte versuchen, zumindest den Auftritt von UNHEILIG noch über die Bühne zu bringen. So wurde vom Veranstalter der Auftritt von Andreas Bourani gestrichen. Bourani selbst hatte freiwillig verzichtet, da “die Fans ja hauptsächlich da sind, um UNHEILIG zu sehen”.

Seit dem Erfolg ihrer Single „Geboren um zu leben“ vor zwei Jahren ging es für Unheilig steil bergan: Der Graf war Dauergast in zahlreichen Fernseh- und Radiosendungen, und auch in Hannover strömten Fans vom Kind bis zur Großmutter zu dem Konzert. Ein so gemischtes Publikum können nur wenige Künstler vor ihrer Bühne versammeln. Bemerkenswert für eine Band, die einst aus der schwarzen Gothic-Rock-Ecke kam und sich auch ein Stück weit als Bürgerschreck gefiel. Ein Grund für das gemischte Publikum ist die Konzertphilosophie, die Unheilig seit der jüngsten Tour verfolgt. Kinder unter zehn Jahren und Senioren über 65 haben nach Anmeldung freien Eintritt.

Der Aachen geborene Sänger stürmte auf die Bühne und legte mit “Das Licht” und “Herzwerk” voller Energie los. Das Publikum war sofort da und ging direkt mit. Doch bereits beim dritten Song (Lichter der Stadt) fing es an zu regnen. Es stürmte und goss im Verlauf wie aus Kübeln und die ersten Zuschauer brachten sich in die Foyers der angegrenzenden TUI Arena in Sicherheit. Doch der Graf und große Teile des Publikums ließen sich durch das Unwetter nicht beeindrucken. Er nutzte weiter die ganze Bühne aus, und lief mit nassen Sachen auch den langen Steg ins Publikum, der inzwischen unter Wasser stand.

 

Es folgten mit “Unter Deiner Flagge” und “Große Freiheit” zwei Songs vom Durchbruch-Album “Große Freiheit”, mit dem der Weg zum Mainstream bereitet wurde.

Bis zu “Unsterblich” zogen UNHEILIG ihr Programm unbeeindruckt durch und trotzten dem Wetter. Erst als es heftig anfing zu blitzen, gab es eine Zwangspause von gut 45 Minuten.

Als der Regen nachließ waren die Temperatur noch angenehm warm und das Publikum war noch in Partylaune. Drei Songs lang, dann wurde der Himmel wieder schwarz und Blitze durchzogen ihn. Der Graf kündigte nun Andreas Bourani als “einen Künstler an, mit dem ihn inzwischen eine Freundschaft verbindet”.

Gerade in dem Moment, als die Beiden den auch auf dem Album im Duett vorgetragenen Song “Wie wir waren” anstimmten, begann der zweite Teil des Unwetters. Erneuter Starkregen und Blitze setzten ein, aber diesmal zogen Band und Veranstalter das Konzert weitgehend wie geplant durch und auch die Fans ließen sich nicht beirren. Mit dem Naturschauspiel am Himmel und “Stark” vom allerersten UNHEILIG Album “Phosphor” endete ein Konzertabend, den wohl keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird.

Gegen 21:45 Uhr verließen die Fans durchnässt aber zufrieden die Expo Plaza. Der Graf hatte eine große Show geliefert. Frenetische Applaus zeigte, dass Unheilig auch in Zukunft in Hannover höchst willkommen ist. Die Sonne natürlich auch.