Unabhängige Buchbesprechungen

BANKSY - PROVOKATION

von Xavier Tapies

Inhalt/ Klappentext: Dieser atemberaubende Band mit Banksys bedeutendsten Werken stellt seine Karriere als Künstler in den Mittelpunkt: von seinen frühen Werken 2002 über seine Schaffenszeit in New York bis zu neuen und topaktuellen Kreationen – darunter »Cosette«, »Sohn eines syrischen Migranten (Steve Jobs)«, »Kitten« und »Venedig«. In dieser nicht autorisierten Auswahl wird jedem Werk eine Doppelseite gewidmet, gefolgt von einer detaillierten Analyse und spannenden Hintergrundinformationen. In chronologischer Anordnung ist jede Schaffens­periode in einer doppelseitigen Weltkarte illustriert, die zeigt, wo jedes Werk geschaffen wurde, was damit geschah und wie sich Bankys Kunst in dieser Periode entwickelte. Für alle, die den Künstler noch nicht kennen, ist dies der ideale Einstieg. Ansprechend gestaltet mit hochwertigem Cover setzt dieses Buch Standards, um dem brillantesten und einflussreichsten Street Artist unserer Zeit gerecht zu werden.

Rezension: Der Bildband „Banksy Provokation“ versammelt die bedeutendsten Werke des weltberühmten Streetart-Künstlers. Es begann Anfang 2000: Die ersten Werke erschienen über Nacht an Hauswänden in Bristol. Bald folgten Graffitis in London und Los Angeles, dann in Berlin, Paris, und Jerusalem. Seit über 20 Jahren kommentiert der noch immer anonym agierende Brite Zeitgeschehen auf höchstem Niveau. Das Buch stellt Werke seine Karriere als Künstler in den Mittelpunkt: von den Anfängen über seine Schaffenszeit in New York bis zu neuen und topaktuellen Kreationen.

Banksys in der Regel politische Themen sind Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Überwachung, Digitalisierung, Brexit, Rassismus und Ausbeutung, sei es im Nahost-Konflikt, im Umgang mit den Flüchtlingen oder in der Coronakrise. In letzter ging Banksy im Lockdown nicht auf die Straße sondern blieb wie viele andere auch in den die eigenen vier Wänden. Im April 2020 ließ er seine berühmten Ratten in seinem „stillen Örtchen“ auftreten. Die verspielten Tiere turnten zwischen heimischen Spiegeln, Waschbecken und der Toilette und wie immer postete Banksy eine Fotografie auf Instagram.

Leider werden viele der Graffitis schnell übermalt. Streetart-Experten Xavier Tapies zeigt nicht nur die berühmten Banksy Bilder, sondern im Gegensatz zu anderen Banksy-Bildbänden auch solche, die für immer verloren sind.

Das Buch stellt anhand seiner bedeutendsten Werke seine Karriere als Künstler in den Mittelpunkt: von den Anfängen über seine Schaffenszeit in New York bis zu neuen und topaktuellen Kreationen.

 
Gesamtbewertung:

Erscheinungstermin: 10.06.2020, 6. erweiterte Auflage ( März 2022)

Genre: Bildband Kunst
Einband: Gebundene Ausgabe, Leinen-Einband
Seitenzahl: 228 Seiten
ISBN: 978-3-03876-160-0

Autor: Xavier Tapies ist ausgewiesener Experte für Street Art mit hervorragenden Kontakten zu Graffiti-Künstlern in aller Welt.

Verlag: Midas Collection

Mit dabei sind Bilder wie Das Mädchen mit dem wegfliegenden Ballon (2002), der Vermummte, der einen Blumenstrauß wirft (2003), das Zimmermädchen, das den Dreck unter den Teppich kehrt (2006), das britische Affenparlament (2009), die Europaflagge, aus der ein Stern herausgemeißelt wird (2017), Steve Jobs als syrischer Flüchtling (2015), das versteigerte und anschließend per Automatik zur Hälfte geschredderte Ballonmädchen (2017).

Fazit: Ein umfassendstes Buch zu Banksys Werken. Nicht nur ein Buch für Street-Art-Liebhaber, sondern auch ein Appell für mehr Respekt und Menschlichkeit. Uns gefällt, dass das Buch klar gegliedert ist. Sieben, chronologisch nach Jahreszahlen sortierte Kapitel strukturieren das Buch. Eingangs wird jeweils eine Banksy-Weltkarte gezeigt, wo sich welches Banksy befindet und ob es noch zu sehen ist. Jedes Kunstwerk wird auf einer Doppelseite analysiert: rechts das großformatige Bild, links die Analyse mit politischem Kontext und Hintergrundinfos. Xavier Tapies erläutert auch technische Vorgehensweisen wie das Arbeiten mit Schablonen in großer Höhe.

Leider wirkt das Buch textlich sehr analytisch trocken und passt sich nicht den durchaus humorvollen Bildern Banksys an. Insgesamt aber das beste Banksy-Buch, dass wir bislang rezensiert haben.