Großartiger Live Auftritt

Zur Bildergalerie

Hamburg, 04.02.2019 (JS) – Was für ein mega Auftritt von den Blood Red Shoes im ausverkauften Hamburger Kultladen Molotow auf der Reeperbahn. Eine ganze Weile ist es ruhig um das britische Rock-Duo gewesen. Nach vier Jahren haben Sie am 25.01.2019 ihr neues Album „Get Tragic“ rausgebracht (Nordevents--> Rezension), mit dem sie gerade durch Europa touren. Wer die Blood Red Shoes sehen wollte, musste fix sein. Die zwei Deutschlandkonzerte in Berlin und Hamburg waren schnell ausverkauft. Eine Hochverlegung in einen größeren Club war scheinbar nicht gewünscht. Sie hätten sicher auch einen größeren Veranstaltungsraum voll bekommen. Aber das Molotow zählt schon seit Jahren zu den wichtigsten Musikclubs Deutschlands und ist auch international bekannt. Zu den Bands, die oft vor ihrem kommerziellen Durchbruch, im Molotow gespielt haben, zählen unter anderem Die Toten Hosen, Mumford & Sons, Mando Diao und The Killers. Die Band hatte auch bei ihrem letzten Auftritt im Molotow gespielt und hat sich wieder auf den Auftritt in diesem Club gefreut. Es passen gerade mal ein paar Hundert Leute in den Laden, was die Stimmung im Molotow auch ausmacht.

Die Blood Red Shoes kommen aus dem englischen Brighton und wurden in 2005 gegründet. Die Band besteht aus der Sängerin und Gitarristin Laura-Mary Carter sowie dem Schlagzeuger und Sänger Steven Ansell. „Get Tragic“ ist mittlerweile das fünfte Studio-Album. Ihr Debütalbum „Box of Secrets“ wurde in 2008 veröffentlicht.

Als Support brachte der britische Singer-Songwriter John J Presley das Publikum in Stimmung. Der Auftritt startete mit ca. 15 Minuten Verspätung, doch die Leute waren sehr entspannt und ließen sich daran nicht stören. Der Sänger hat gerade erst sein Debütalbum „As The Night Draws In“ veröffentlicht, ebenfalls am 25.01.2019. Im April macht er seine eigene Tour und kommt auch für drei Konzerte nach Deutschland zurück. In Hamburg spielt er am 09.04.2019 in der Nochtwache.

Um 21:15 Uhr wurden dann die Blood Red Shoes mit großem Applaus auf der Bühne begrüßt. Eröffnet wurde der Auftritt mit dem Song „Elijah“ vom neuen Album. Aber es blieb nicht nur beim neuen Album, es gab eine bunte Mischung aller Platten zu hören. Unter anderem „Ligth It Up“, „An Animal“ und „I Wish I Was Someone Better“.

 



 

 

 

 

Das Cover der neuen Platte ist in einem auffälligem grün gehalten, die Grundfarbe ihres neuen Konzepts, die man überall wiederfindet. Auf der Bühne waren zum Beispiel neongrüne Leuchtstäbe aufgebaut. In den letzten Jahren sah man das Duo eigentlich immer zu zweit auf der Bühne. Auf ihrer aktuellen Tour haben sie aber musikalische Unterstützung dabei.

Wer in der Crowd direkt vor der Bühne stand, musste einiges abkönnen. Hier war ziemlich viel Bewegung im Spiel und die Fans haben ihr Bestes gegeben und ordentlich abgerockt. Die Stimmung im Molotow steigerte sich mit jedem Song und es wurde immer mehr gesprungen und getanzt. Auch die Band selbst hat wieder bewiesen, dass sie eine absolut großartige Live-Qualität hat. Obwohl die Sängerin etwas angeschlagen war, hat das Duo 100% volle Power gegeben.

Die unbändige Kraft des Auftrittes kam auf jeden Fall auch bei den Fans an. Besonders redselig sind die Blood Red Shoes bei ihren Auftritten nicht , sie konzentrieren sich aufs Wesentliche, die Musik. Das Einzige was man erfahren hat ist, dass der Schlagzeuger „Schwarzwälder Kirschtorte“ auf Deutsch sagen kann. Ca. 1,5 Stunden hatte die Band gespielt. Zum Abschluss gab es noch zwei Songs zur Zugabe. Darunter war der wohl beliebteste Song „It´s Getting Boring By The Sea“ vom Debütalbum. Ein toller Abschluss eines erfolgreichen Auftrittes.

Wer für diesen Gig keine Tickets mehr bekommen hat, kann sie am 06.11.2019 im Hamburger Uebel & Gefährlich sehen und hören.