VarieteComedySportTiergärten

Eröffungsshow GOP. Varieté-Theater Bremen

Zur Bildergalerie

Bremen- Im September 2013 eröffnete in Bremen ein bisher einzigartiger Entertainmentkomplex, das GOP. Direkt an der Weser mit Blick auf den Fluss und die Altstadt Bremens.

Mit einer Quintessenz aus 20 Jahren Varietéprogramm des Familienunternehmens Grote werden die ersten Vorführungen unter dem Titel „Glanzlichter“ aufgeführt.

Das Gebäude und das Außengelände bestichen durch zeitlose Eleganz und klare Linien gepaart mit hochwertigen Baumaterialien. Durch die Außenbeleuchtung und die Gräser in den Gartenanlagen vor dem Haupteingang ergibt sich ein besonderes stimmungsvolles Willkommen für die Gäste des GOP. Varieté-Theaters.

Freundlich und sympathisch wird man durch das Servicepersonal in einem großzügigen und lichtdurchfluteten Foyer begrüßt. Auch hier bewiesen die Inneneinrichter eine glückliche Hand, sei es durch interessante Lichtobjekte oder unterschiedlich verarbeitete Naturmaterialien. Im Foyer gibt es eine Loungebar, sowie das Restaurant "Leander", Namensgeberin ist die Grande Dame der deutschen schwarz-weissen Filmepoche, Zarah Leander. Das Restaurant bietet verschiedene Arrangements, wie z.B. ein Buffet vor den Vorstellungen oder auch Frühstücksbuffet am Wochenende etc. an. Auch Gäste, die nicht die Varietévorstellungen besuchen, sind hier herzlich willkommen. Ein interessanter Aspekt des "Leander" ist das "Front Cooking", so kann der der Gast individuell sein Menue zusammenstellen, die Köche bereiten das Essen vor den Augen der Gäste zu.

Das Theater selbst wirkt durch seine Raumhöhe von 10 Metern sehr großzügig . Hier haben rund 370 Gäste auf 2 Ebenen an 4er und 6er Tischen uneingeschränkten Blick auf die Bühne. Es gibt die Möglichkeit während der Vorstellung kleine Speisen und ausgesuchte Getränke zu genießen. Auch hier verwöhnt das Servicepersonal aufmerksam und sympathisch den Gast.

Die Show "Glanzlichter" wird von einem ebenso empathischen wie mehrfach ausgezeichneten Magier Matthias Rauch präsentiert. Zu keiner Zeit fühlen sich die Gäste, die auf die Bühne gebeten werden vorgeführt, sondern immer als Teil der Show. Getragen wird die Show von 14 internationalen Künstlern, vor allen aber auch durch die „Lost Locos“ - die lustigen „Latino-Blues Brothers“. Schon beim ersten Auftritt der drei virtuosen Akustikgitarrenspielern – cool und mit dunklen Sonnenbrillen hat man das Bild der Blues Brothers vor Augen. Die drei Lateinamerikaner spielen sehr mit den Klischeevorstellungen des Publikums über sie „spanische Sprracheeee“. Carlos, Miguel und Juan versuchen „Correto in Alemana“ zu sein, dies gelingt ihnen aber nur sehr halbherzig, und die Mischung aus lateinamerikanischen Temperaments und körperbetonten Machogehabes sorgt für viel Heiterkeit.

An den Tapaten verzaubert eine Bremerin, Mareike Koch. Alle akrobatischen Vorführungen sind nonverbal. Mareike Koch´s Nummer wirkt einzigartig und pur durch ihr weißes schlichtes Kleid, nur durch einen Scheinwerfer angestrahlt. Nichts lenkt den Blick von der Künstlerin ab, die stimmungsvolle Musik erhöht die Wirkung der Akrobatik, besonders der atemberaubenden Abfaller.

Der erst 21 Jahre alte Sung Chia-Cheng aus Taiwan präsentiert seinen 3 leuchtenden Diabolos, besonders schön im dunklen zu verfolgen, bereits seit 10 Jahren. Ähnlich virtuose Jongleurkünste sieht man sonst nur im Chinesischem Nationalzirkus.

Auf dem SOLyCirco Festival 2012 gewann das Traumduo am Doppeltrapez, Evelyne Paquin-Lanthier und Shannon Gèlinas, den Publikumspreis. Diese elegante und durch Kraft und der Zerbrechlichkeit der beiden Künstlerinnen ausdrucksstarken Performance besticht durch energiegeladene aber auch riskante Bewegungen und Fallelementen. Diese Elemente, das sieht und spürt der Zuschauer sofort, können nur durch bedingungsloses Vertrauen entstehen. Auch hier lenken die Bühnenkostüme in moderner Schnittführung und gedeckten Farben nicht von der körperlichen Leistung von der erstklassigen Akrobatik ab.

 

Das Duo Hand2Stand aus Kanada besticht durch Ballett- und Akrobatikelemente. Mit der passenden tragenden Musik verzaubert das Duo durch perfekte Körperharmonie und nimmt den Zuschauer mit in eine poetische Liebesgeschichte. Ausdrucksstark getanzt und kraftvoll dynamisch präsentiert.

Ebenfalls dabei ist die Gruppe Rokashovks. Diese gewann Gold mit ihrer 4-er Reckakrobatik in Paris 2004 das „Festival Mondial du Cirque de Demain“. Eine schöne, rassige Frau und 3 Männer, dies ergibt die spannungsgeladene Geschichte an den im Viereck aufgebauten Reckstangen. In atemberaubender Geschwindigkeit wechseln die Akrobaten die Reckstangen mit rekordverdächtigen Sprüngen. Der Zuschauer hält den Atem an, rechnet er doch jeden Moment mit einer Kollision zweier Akrobaten.

Die Deutsch-Iranerin Roxanna verblüfft mit einer vollkommen neuen Jongliernummer, ein Verwirrspiel mit 5 weißen Bällen, 2 Händen und 2 Füßen. Oder sind es doch vier Hände und zwanzig Zehen? Durch geschickte Manipulation der Bälle kann sich der Zuschauer nicht entscheiden, wird er sich doch gerade seiner eigenen Unbeweglichkeit bzw. Koordinationsunfähigkeit bewusst. Auch diese Nummer besticht durch Schlichtheit und die Beleuchtungstechnik. Auch die schwarzgekleidete Künstlerin lenkt die Aufmerksamkeit nur auf die Hände und Füße und die 5 weißen Bälle.

So bringt die „Glanzlichter“ der Show in Bremen Legenden und überraschende Nachwuchskünstler der Varietészene zusammen. Sehenswert für Jung und Alt.

Das Showprogramm wechselt ca. alle 3 Monate, ab dem 28.11.2013 wird die Show „MOVE“ aufgeführt.

Man merkt allen Mitarbeitern den Stolz und das Herzblut für diesen Neubau und das Programm an, aber sie sind auch gerne bereit über die GOP Historie (entstanden aus dem Georgspalast -kurz GOP- in Hannover) zu erzählen. Eine spannende und bunt schillernde Geschichte aus der Welt des Varietès aber sicherlich auch manche entbehrungsreiche Zeit für die Gründerfamilie Grote. Das GOP Theater in Bremen wird von dem 24 Jahre alten Dennis Grote in 3. Generation geführt.

Nach den Vorstellungen kann der Zuschauer und auch Gäste von außerhalb im ADIAMO DANCE CLUB den Abend ausklingen lassen. Der Club ist im urbanen Style eingerichtet. Dank der hochwertigen Naturmaterialien und angenehmer Lichttechnik wird man vom Ambiente überrascht.

Die Zeilgruppe ist das Publikum ab 30 Jahre. An den vielen Sitzgruppen und an den Tresen werden zahlreiche Getränke wie internationale Cocktails, diverse Spirituosen, Bier und Softgetränke und Kaffeevariationen angeboten. Eine nette Aufmerksamkeit sind die extra gekennzeichneten Geburtstagstische.

Es gibt hier in der 2 Etage auch noch einen Außenbereich, wie auch im Restaurant "Leander". Hier lässt es sich im kommenden Frühjahr und Sommer mit Sicherheit vortrefflich mit Blick auf die Weser sitzen. Es können hier Firmenfeiern, Weihnachtsfeiern etc. arrangiert werden. Mit den hier neu geschaffenen Möglichkeiten und dem sympathischen und professionellen Kräften wird es mit Sicherheit eine gelungene und unvergessliche Veranstaltung.