VarieteComedySportTiergärten

GOP-Varieté Theater- "MOVE "

Zur Bildergalerie

Bremen- Nun bereits zum 2.ten Mal konnten ein sichtlich stolzer Direktor Denis Grote und die stellvertretende Direktorin/Leiterin Marketing Julia Feirer zahlreiche Gäste zur Premiere einladen. Diesmal zur neuen nonverbalen Show „Move“ des Bremer GOP Varietè-Theaters am Weserdeich im behaglichen Ambiente des im Gebäudekomplex befindlichen Restaurants „Leander“.

Denis Grote konnte eine sehr gute Bilanz der ersten 3 Monate des Bremer GOP vorlegen, über 40.000 Besucher sahen die Eröffnungsshow „Glanzlichter“.

Von den Bremern und Gästen aus dem Umland werde das Theater, die Shows, das „Leander“ und der „Adiamo Dance Club“ sehr gut angenommen. Das gesamte Konzept überzeugt und scheint den Nerv der Zeit getroffen zu haben. Es ist eben ein gelungenes Gesamtkonzept, sei es um seine Lieben mit einem besonderen Geschenk zu überraschen – oder um Geschäftsfreunden und Betrieben ein besonderes Ambiente für Veranstaltungen und Feiern zu bieten.

Die neue Show „Move“ kommt jung, wild und modern daher. Dies zeigt sich an den Kostümen mit viel Pailetten, körperbetonten Schnitten und intensiven Farben. Aber auch die Punkfrisuren der Akrobatinnen geben sich betont dynamisch und modern.

Die musikalische Unterstützung übernimmt die „Bryats Band“, ein Erlebnis der besonderen Art, es gibt wohl keine weitere Band in Europa, in der auf einer elektronischen Bass-Balalaika, z.B. Themen aus James Bond, Michael Jackson, MIB etc. so hörenswert interpretiert. Wer hat schon mal "Smoke on the water" auf einer elektrischen Ballaleika gehört? Die „Bryats Band“ ist der Shooting Star aus der Ukraine im Pop- und Folkbereich.

Die Artistikdarbietungen sind auf einem Weltklasseniveau unter anderem am Trapez, Leiterakrobatik, am Vertikalseil, Hula Hoop und Bolas. Dem Zuschauer stockt oft der Atem, da alle Darbietungen ohne abfangendes Netz durchgeführt werden.

Das Move Ballett stellt tänzerisch die Verbindung zu den akrobatischen Elementen her. Im komödiantischen Part brillieren Pavel und Igor, die Lachmuskeln werden bei ihren überraschenden Aktionen überstrapaziert.

 

Die Move-Show wird komplett nonverbal aufgeführt. Die Akrobaten selbst führen mit ihren Darbietungen durch die Show. Die Farbe Rot zieht sich wie ein Leitfaden durch die Konzeptshow. Besonders eindrucksvoll zeigt dies eine der Künstlerinnen mit einem roten, wehenden Tuch vor einer Windmaschine.

Die Künstler gehören dem Zirkustheater „Bingo“ aus Kiew an. Vor einem internationalen Fachpublikum wurde dem Ensemble der bronzene Clown im Rahmen des internationalen Circus Festivals in Monte Carlo verliehen.

Die gesamte Artistengruppe stammt ebenfalls aus der Ukraine. Die Anreise erfolgte mit dem Bus über mehrere Tage. Die Artisten reisten in kompletten Familien an, sie werden in Bremen in eigenen Wohnungen untergebracht, selbst die täglichen Besuche im Fitness-Studio sind eingeplant. Für Dennis Grote ist es ein persönliches Anliegen, dass die Künstler sich wohlfühlen. Dies strahlen alle Akrobaten auch aus, gerne sind sie auch nach den Vorstellungen noch für ein persönliches Gespräch im „Leander“ bei gemeinsamen Essen anzutreffen.

Die Show ist ein rasantes Gesamtkunstwerk, dass es in 2 Stunden versteht den Zuschauer in eine ganz eigene verzauberte Welt zu entführen.Sie ist für die ganze Familie geeignet, jung und modern zwar, doch waren auch die älteren anwesenden Zuschauer begeistert, am Showende gab es „Standing Ovations“ für die Künstler. „Move“ läuft im GOP. Bremen noch bis zum 23.02.2014. Es gibt zahlreiche Arrangements, die auf der Homepage des GOP Varietè-Theaters eingesehen werden können.