Die Spassmacher

Zur Bildergalerie

Bremen, 17.09.2015- Genau zwei Jahre ist es her, als das GOP Varieté-Theater Bremen im September 2013 Eröffnung feierte. Mittlerweile gab es 12 Shows, die mehr als 280.000 Gäste aus Bremen und dem Umfeld sahen. Im Herbst 2016 eröffnet die GOP Entertainment-Group mit dem GOP Varieté-Theater Bonn das siebte Haus. Im Bremer Varieté-Saal mit seinen 400 Sitzplätzen sahen die Zuschauer diesmal zur Pressepremiere die neuste Show „Die Spassmacher“. Neben den vielen komödiantischen Momenten wurden den Besucher artistische Höhepunkte von Künstlern aus Deutschland, England, den Vereinigten Staaten, Frankreich und Belgien gezeigt.

Durch das Programm führten die beiden 55-jährigen Stevie Mazoschek und Ulrich Beckers alias „Lonely husBand“. Sie stehen bereits 20 Jahre auf den Bühnenbrettern und sind somit altgediente Miterfinder des neuen deutschen Varietés. Mit Situationskomik und virtuosen musikalischem Witz führten sie durch das Programm. So spielten sie den Phil Collins-Titel „In the air tonight“ mit zwei Blockflöten in der Nase und auf einem Pappbecher.

Der afrikanisch stämmige Künstler Monsieur Chapeau alias Jean-Pierre Ehrenreich zeigte als erster Künstler an diesem Abend eine Rola Rola-Nummer. Er arbeitete sich auf artistisch höchstem Niveau Stück für Stück auf wackligen Rollen oder einer Bowlingkugel in die Höhe.

Sebastian Matt ging nur mit einem blauen Badehandtuch bekleidet durch die Zuschauerreihen. Auf der Bühne angekommen verlor er sein Handtuch, zum Glück konnte er ein Servierbrett mit Flaschen vor sein Gemäch halten. Mit allerlei Mühe und auf Kosten der Lachmuskeln der Zuschauer konnte er mit allerlei Verrenkungen sein Handtuch wieder aufnehmen. Ihm wurde jedenfalls auf der Bühne nicht zu warm.

Nachdem das Comedyduo „Lonely husBand“ einige Stücke auf dem Piano und Gitarre vorführten, gab es eine Trapeznummer von Passe-Pieds. Das Duo sind zwei Mädchen aus Deutschland und Belgien. Ihre Darbietung wird nicht wie üblich von Musik begleitet, sondern sie erzählen den Zuschauern was sie machen. Dabei kommen sie sich des öfteren in die Haare und streiten sich in knapp 5 m Höhe. Da hat eine Artistin schon mal den Fuß der Anderen im Gesicht.

Der 27-jährige Engländer Jon Young war etwas scheu auf der Bühne- sozusagen der uncoolste und verklemmteste Artist auf Deutschlands Bühnen. Es schien sich sichtbar nicht wohl zu fühlen. Das dies alles nur gespielt war, merkte man spätestens, als die Musik einsetzte und junge Vertikalstangenakrobat sein Können zeigte. Er bewies: Eigener Nerd ist Goldes wert.

 

Der Amerikaner Thomas John bat einen Zuschauer auf die Bühne. Er erklärte ihm die wichtigste Bühnenregel: „Immer nur nach vorne schauen“. Hinter ihm entledigte der Künstler sich seiner Kleidung und schmiss sie sichtbar vor den Gast, so dass dieser am Ende annehmen musste, Jon steht nackt hinter ihm.

Nur hatte dieser jeweils 2 Bekleidungsstücke übereinander angezogen. Eine Jonglagenummer mit Schwertern rundete seinen Auftritt ab. Er freute sich am Ende über die „sitting Ovations“ des Publikums, wie er es nannte.

Die „lonely husBand“ traten nun mit riesigen Perücken auf die Bühne und spielten auf ihren Gitarren spanische Lieder. Sehr amüsant.

Die deutsche Lena Ries schwebte in luftiger Höhe am Luftring über der Bühne. Eine anmutige Kontorsion, geprägt von lyrischer Kraft und körperlicher Schönheit.

Der Moderator Stevie Mazoschek trat nun allein als Karl Lagerfeld verkleidet auf die Bühne und zeigte dem Publikum seine kleine Modenschau, indem er das ganze Ensemble in textile Scheußlichkeiten steckte, bevor es nochmals zum Finale auf die Bühne kam.

Die neue Show wird noch bis zum bis 1. November 2015 aufgeführt.

Das GOP Varieté-Theater Bremen öffnet weiterhin am Samstag, den 3. Oktober 2015 von 11 bis 16 Uhr für Freunde, Fans und Interessierte seine Türen und veranstaltet einen bunten Tag der offenen Tür. Die Gäste können im Varieté-Saal Platz nehmen und unter anderem Ausschnitte der aktuellen Show ansehen, die stündlich vorgeführt werden. Der Eintritt ist frei.