Castelo de São Jorge

Zur Bildergalerie

Lissabon- Der Aufstieg zu Festungsanlage mit integrierter Burgruine des Castelo de São Jorge ist etwas mühsehlig, wer in Lissabon Urlaub macht, kennt sie aber zur Genüge: Treppenstufen.

Oben in der Festung angekommen und nach einem kleinen weiteren Aufstieg auf die Mauern der Burg hat man von einem der höchsten Punkte Lissabons eine großartige Aussicht über die gesamte Stadt und den Tejo, den längsten Fluss von Portugals. Auf Steinbänken kann man sich unter Schatten spendenden Bäumen vom Aufstieg erholen.

Beim Betreten der Burganlagen kommt man zunächst in eine gepflegte Gartenanlage mit dem Standbild Alfonso Henriques als Mittelpunkt. Das Gelände erstreckt sich auf etwa 6.000 m². Zur Anlage gehören 10 Wehrtürme, ein Burggraben, Ausgrabungen sowie zwei große Plätze, die zum Verweilen einladen. Die Festung des heiligen Georg ist die Wiege Lissabons.

Das Castelo wurde von den Mauren erobert. Im Jahr 1147 ist nach einer Legende dem christlichen Ritter Martim Moniz ein offenes Tor am Castelo aufgefallen, in welches er sich mit seinem Körper zwängte um es offenzuhalten. Er opferte sein Leben, damit die Christen die Burganlage zurück erobern konnten. Die Burg wurde danach jahrhundertelang als Königsburg genutzt. Sie wurde stetig um- und ausgebaut.

Im späten 14. Jahrhundert wurde die Festung São Jorge gewidmet. König João hatte die englische Prinzessin Phillipa of Lancaster geheiratet und war populär sowohl in Portugal als auch in England. Nachdem die Könige aus der Burg in die Innenstadt gezogen waren, die militärische Funktion aufgegeben wurde und nach dem Erdbeben von 1755 weitgehend zerstört wurde, geriet das Castelo in Vergessenheit.

 

Im 20 Jahrhundert wurde es wiederentdeckt, seit 1910 ist es nationales Denkmal. Anlässlich der 800 Jahre zurückliegenden Reconquista (Rückeroberung) rekonstruierte man 1938 die Festungsanlage mit den Wehrtürmen. In den 1990er Jahren wurde das älteste Bauwerk der Stadt nochmals renoviert und für die Besucher wieder freigegeben.

Einer der schönsten und höchsten Aussichtspunkte Lissabons

Heute ist das Castelo de São Jorge hoch über den Dächern Lissabons ist unbedingt einer der schönsten Aussichtspunkte und zählt zu den beliebtesten historischen Stätten Lissabons. Im Inneren ist ein Luxusrestaurant und ein Museum mit Funden im Bereich der ehemaligen königlichen Residenz untergebracht, die bis in die Eisenzeit zurückreichen. Auf dem Ulisses-Turm projiziert in der Câmara Escura (Dunkelkammer) ein Periskop ein Rundumpanorama von Lissabon auf eine Steinschüssel.

Öffnungszeiten: Nov.– Feb. 09–18 Uhr, März– Okt. 09–21 Uhr, Einlass bis 30 Min. vor Schließung
Tram: 12, 28
Bus: 37
Adresse: Rua de Santa Cruz do Castelo, 1100-129 Lisboa