Königspalast La Almudaina

Zur Bildergalerie

Palma. Almudaina heißt Zitadelle außerhalb der Stadtmauer. Der Palacio de la Almudaina, der Königspalast in der Balearenhauptstadt Palma auf der Insel Mallorca ist eine ehemalige Festung arabischen Ursprungs, in der die gotischen Umbauten aus dem 14. Jahrhundert noch gut erhalten sind. Er befindet sich direkt direkt neben der imposanten Kathedrale La Seu und ist das zweitgrößte Gebäude der Insel - 20.000 Quadratmeter Fläche umfasst das Gebäude mit allen Etagen. Er wurde im Jahr 903 als Festung erbaut, als die Araber die Insel eroberten.

Die Almudaina war unter der Herrschaft von Jaime II., Sancho I. und Jaime III. Sitz des unabhängigen Königreichs Mallorca, bis die Insel unter Pedro IV. dem Königreich Aragón angegliedert wurde. Die heutige Burg ist das Ergebnis der Umbauten, die 1281 an dem maurischen Alkazar vorgenommen wurden. Sie besteht aus einem rechteckigen Festungsturm mit dem Palast des Königs und dem Palast der Königin sowie dem sogenannten Tinell-Saal, der Königskapelle und den Innenhöfen.

Im Inneren sind vor allem die verschiedenen Wandteppiche und das Mobiliar aus diversen historischen Baudenkmälern hervorzuheben. Auch jetzt fungiert die Festung als offizieller Amtssitz des spanischen Königs Juan Carlos, wann immer er den Sommer hier verbringt. Das ist der Grund, warum nicht alle Teile des historischen Gebäudes der Öffentlichkeit zugänglich sind. Allerdings lebt er nicht im Almudaina-Palast, der nur für offizielle Anlässe und Empfänge genutzt wird, sondern zusammen mit seiner Familie im Marivent-Palast.

 

Beeindruckend ist das große Tor auf der Südseite, das so genannte "Drassana Muselmana". Vor dem Jahr 1230 befand sich dahinter ein eingelassenes Hafenbecken. Da der Almudaina-Palast, genau wie die Kathedrale, früher direkt am Meer lag, konnten Schiffe durch das Tor bis in die Palastanlage hinein fahren.


Ein Rundgang führt durch Thronsaal, Gotischer Salon, Ratssaal, den arkadengesäumten Innenhof die gotische Kapelle Santa Ana, Büros von König und König bis hin zu dem königlichen Garten. Freien Eintritt haben die Bürger der Europäischen Union mittwochs und donnerstags von 17.00 bis 20.00 Uhr. Bis auf sonntags sind auch Führungen möglich.