Thees Uhlmann & Band im Schlachthof

Zur Bildergalerie

Bremen (Aka) Der 39-jährige ehemalige Sänger der seit 5 Jahren nicht mehr aktiven Band Tomte, macht in Bremen den Auftakt zu seiner Solo-Tournee. Mit 1000 Besuchern war der Schlachthof am 30.11.2013 ausverkauft. Die Tournee beinhaltet 23 Konzerte in 25 Tagen. Nach dem Support der beiden Schotten „Martin & James“, die zeitweise etwas nach Simon Garfunkel klangen, betrat Thees Uhlmann mit seiner Band die Bühne.

Gleich am Anfang leistete sich der Sänger bei „Weiße Knöchel“ einen Textaussetzer und entschuldigte sich mit „ Ich bin ja so aufgeregt“. Er ist eben Mensch geblieben, das merkt man sofort, auch nach mehr als 20 Jahren im Musikgeschäft. Ein authenischer Sänger mit authentischen Texten.

Bekannte Songs aber auch die Neuen der aktuellen CD wurden präsentiert. Während der Instrumentalparts tanzte er mit nicht immer ganz nachvollziehbaren Bewegungen und hob immer wieder seine Hände in die Luft, um das Publikum zum Singen zu animieren.

Diese bewiesen sofort ihre Textsicherheit. Immer wieder erzählte Uhlmann kleine Geschichten aus seiner Heimat Hemmoor und schrie ins Publikum: „Seit ihr auch vom Dorf?“ Die Überzahl schien tatsächlich aus dem Umkreis von Bremen angereist zu sein.

 

Als erste Zugabe kam der Song „Zerschmettert“, dann „Die Toten auf dem Rücksitz“. Kenner werden immer wieder feststellen, das in seinen Liedern seine Heimat an der B73 besungen wird. Nach der zweiten Zugabe zeigte sich der Sänger gerührt von der Publikumsbegeisterung. Er betonte, das es etwas besonderes ist, im Schlachthof zu spielen, wo man nicht auf´s Publikum herabschaut, sondern nach oben hinauf.

Wer Lust hat, kann ihn auch dieses Jahr wieder im Dezember in Hemmoor sehen. "Schließlich kann ich so gut Weihnachten bei meiner Mutter mit einem Konzert verbinden", so Thees. In seiner Geburtsstadt an der B 73. Wer noch Karten ergattern möchte, sollte sich aber beeilen.