Artistik-Show begeisterte 15.000 Zuschauer

Zur Bildergalerie

Bremen- Europas erfolgreichste Turnshow, das „Feuerwerk der Turnkunst“, war am 04.01.2015 mit gleich zwei Vorstellungen an einem Tag zu Gast in der nahezu ausverkauften ÖVB-Arena Bremen. Rund 15.000 Zuschauer sahen einmal mehr eine ca. zwei Stunden lange Artistik-Show mit turnerischen und akrobatischen Highlights.

Der Veranstalter hatten eine schwindelerregende Show versprochen und nannte sie daher "Vertigo", was auf deutsch Schwindel heißt. Es wurden einige spektakulärer Auftritte von Turnern und Akrobaten gezeigt, die ihr Können bereits bei internationalen Zirkusfestivals unter Beweis gestellt haben.

Perfektioniert wurde jeder Auftritt schließlich im Zusammenspiel mit Musik und Licht. Alles war alles aufeinander abgestimmt, brillant unterstützt mit einer grandiosen Lichtshow. Ständig wechselten die schwarz gekleideten Bühnenarbeiter die Turngeräte, dies war auch eine nicht zu verachtende körperliche Leistung.

Die erste Hälfte begann mit dem lokalen Vertreter der rhythmischen Sportgymnastik von „1860 Bremen“, bei dem auch die Elfjährigen mit ihrer Körperbeherrschung das Publikum begeisterten.

Es folgte die Strickleiter-Artistin Lisa Rinne mit ihrer wagemutigen Darbietung in schwindelerregender Höhe. Die Kombination zwischen schwingendem Trapez und der neu entwickelten akrobatischen Strickleiter brachte ihr 2012 zahlreiche Preise bei Zirkusfestivals ein.

Das Duo Artem Ghazarian und Thomas Greifenstein, bewies am Seitpferd, dass Muskeln nicht nur gut aussehen, sondern auch faszinierende Turnkunst hervorbringen. In einer zweiten Darbietung waren sie mit zwei Trampolinspringerinnen der Weltspitze, Nataliia Moskvina (Ukraine) und Katarina Prokesovo (Slowakei) zu sehen.

Bei ihren „ikarischen Spielen“ schleudert der liegende Artist der Adole Brothers seinen Bruder auf den Füßen in einer kaum enden wollenden Abfolge von Drehungen und Salti durch die Luft.

Die beiden Rhönrad-Weltmeister aus dem Jahr 2011 von Wheel Sensation begeisterten auf dem Arbeitsgerät, bevor Dergin Tokmak alias „Stix“ seinen Break-Dance-Auftritt mit Gehhilfen hatte. Der Augsburger erkrankte mit acht Monaten an Kinderlähmung. Kein Wunder, dass der berühmte Cirque de Soleil Tokmak mehrjährig engagiert hatte. Er ließ die Menschen nicht nur staunen, er zeigte auch, dass er trotz seines Handicaps voller Lebensfreude ist.

Der etwas treudoof wirkende Glatzkopf und Pausenclown Kai Eikermann kam mal musikalisch, mal albern und mal kindisch herüber und unterhielt während der Umbauphasen.

 

Vor der Pause zeigte Stepan Melnyk in schwindelnder Höhe unter dem Hallendach seine Strapaten-Nummer und das Quartett von Rokashkov erzählten eine spannende Liebesgeschichte am Vierer-Reck. Ihre Show wurde zwar schon mehrfach in Bremen, u.a. im GOP gezeigt, aber die leistungsstarke Darbietung, die im Pariser „Cirque de Demain“ bereits mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde, kann man sich auch öfters anschauen. Die Frau des Quartetts meisterte die Performance in Schuhen mit etwa fünf Zentimeter hohen Absätzen.

Nach der Pause wurde eine Luft-Artistiknummer mit Flug-Elementen von Marcel et ses Drôles Femmes gezeigt und Anastasiia Mazur bot eine anmutige Darbietung ihrer Körperbeherrschung als Schlangenfrau. Der Ukrainer Tarras Hoi balancierte am Schlappseil, die jungen Akrobaten von „Power!“ boten Bodensportakrobatik und die drei kreativen Franzonen von Trio des gars de planche am Schleuderbrett folgten.

Ein besonderer Höhepunkt vor dem Finale waren die slowenische Truppe von Dunking Devils. Sie boten eine Akrobatik-Basketball-Slam-Dunk-Show. Dem Namen der Show absolut gerecht werdend, feuerten die „Dunking Devils“ ein Feuerwerk ab. Mit perfektem Teamwork bei ihren waghalsigen Sprüngen vom Mini-Trampolin in Richtung Basketballkorb schien die Schwerkraft außer Kraft gesetzt worden zu sein. Meterweite Sprünge über zum Teil drei Personen wurden mit einem gekonnten und kraftvollen „Dunk“, dem Stopfen des Balls in den Korb, vollendet. Den Abschluss machte das Duo MainTenanT, eines der besten und gefragtesten Akrobatik-Duos weltweit. Ludivine gewann in ihrer Karriere diverse Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften und sie trat mit ihrem Partner bereits 5 Jahre in Las Vegas bei der „Mystere“-Show des Cirque du Soleil auf.

Ungewöhnlich, atemberaubend, spektakulär – auch die Mischung der neuen Show „Vertigo“ des Jahres 2015 begeisterte wieder. Am Ende kam eine Ansage, das es am Ticketcounter schon die Eintrittskarten für das nächste Jahr gibt. Dem folgten bereits viele Zuschauer.