Ein Spiel mit Licht und Schatten

Zur Bildergalerie

Bremen, 17.01.2020 - Licht und Schatten, Glück und Leid, Hass und Liebe, Hochs und Tiefs. Trotz vieler leiser Töne kam die neue GOP Show in Bremen „Sombra“ (aus dem Spanischen übersetzt: Schatten), die sich Gegensätze zum Thema nahm, beim Premierenpublikum bestens an. Erfolgsregisseur Nikos Hippler, Choreografin Svenja Krebeck, Videodesign Amir Megeid, Lichtdesign Daniel Hensche und ein hochkarätiges, internationales Team aus Artisten, Tänzern und Musikern haben mit SOMBRA ein Show-Format kreiert, das sich der der Gegensätze bedient und ein Gesamtkunstwerk aus Artistik, Tanz, Licht und Schatten ist.

Zum Artisten-Ensemble zählen insgesamt 10 Artisten mit Affinität zum Tanz. Alle sind Meister ihrer Kunst. So wurde der Basilianer Diego Salles (Vertikaltuch) bereits 2019 vom „Festival Mondial du Cirque de Demain“ in Paris mit Bronze ausgezeichnet. Er ist überdies auch noch Teil eines Tanzakrobatik-Duos, das er gemeinsam mit der Mexikanerin Majo Cázares bildet.

Die Französin Laura Picard ist die Equilibristik etwas verdreht kann man sagen. Die Hände sind die Füße, der Kopf steht auf dem Kopf, ihre Kleidung wird in ihre Nummer mit einbezogen. Mit ihren Leistungen überzeugte Laura Picard auch die Absolventenklasse 2016 der Zirkusschule ‚Lido‘ in Toulouse.

Der Diabolo-Jongleur Akira Fukgawa (Japan) hat schon als Tauchlehrer gearbeitet, aber seine Berufung ist eindeutig die Bühne. In einer Kombination aus tänzerischem und technischen Können kreierte er magische Momente und bunte Bilder, die durch Lichtkugeln und LED--Poi - an einer Schnur befestigte Stäbe mit LED-Technik) in rasanter Geschwindigkeit verstärkt werden.

Das russische Duo Spirit (Partnerakrobatik, Duo Strapaten) ist auch privat ein Paar. Vor etlichen Jahren trafen sich die beiden als Solo-Artisten bei einer Showproduktion – sie als Luftartistin, er als Bodenakrobat. Sie verliebten sich ineinander und trainierten viel gemeinsam, bis sie auch künstlerisch gemeinsame Wege gingen. Sie sind neu in der Sombra-Truppe und hatten nur 8 Tage Zeit, ihr neues Programm einzustudieren.

Der Hamburger mit türkischen Wurzeln Cyr-Artist Mikail Karahan absolvierte erfolgreich die Zirkusschule in Brüssel und überzeugte über die gesamte Showlänge mit komödiantisch-schauspielerischen Fähigkeiten. Die Cyr-Darbietungen die wir bislang gesehen haben ähneln sich oft, diese ist auf lustige Art anders konzipiert. Auf der Bühne verehrte der Mann mit der Walle-Mähn die schöne Ukrainerin Helena Lehmann und beschenkt sie mit einer Rose.

 

 

 

Die gelernte Ballettlehrerin tanzte nun in der Vertikalen, denn sie hat eine einmalige Mischung aus Pole-Dance und Akrobatik entwickelt, die sinnlich, erotisch, dynamisch und überaus beeindruckend ist.

Der studierte Architekt Rodrigo Gil Ruiz de Pascal ist wie die wie die meisten Profi-Jongleure Autodidakt. Danach erst besuchte er die Zirkusschule in Toulouse, bevor er sich dem künstlerischen Leben verschrieb.

Die Gitarre beherrscht der Träger des Deutschen Kleinkunstpreises Wolfgang Stute professionell. Schließlich stand er schon mit Heinz-Rudolf Kunze und Purple Schulz auf der Bühne. In SOMBRA begleitet er auf einer kleinen Nebenbühne durch die ganze Show, Musikalisch live und gefühlvoll abgestimmte klassische Geitarrenklänge auf die jeweiligen Show-Acts, im Wechsel mit Sounds vom Band. Auf der großen Hauptbühne im Kreise aller Artisten zeigte er auch, das er auch ein Percussion-Instrument perfekt beherrscht. Ein tiefgründiger Erzähler aus dem Off fragt viele Dinge, stellt sie in Frage und führt zu den einzelnen Künstlern und deren Showeinlagen. Sätze wie „Von nun an werden deine Tränen deine Stärke sein – trau dich und gehe einen Schritt nach vorn“ oder „Was dein Auge sieht ist Wissen – doch was dein Herz sieht ist Gewissheit“ regen auch zum Nachdenken an.

SOMBRA ist eine gefühlvoll inszenierte 120-minütige Musik-Tanz-Varieté-Show, innovativ mit einem technisch ausgefeilten Lichtspiel, Video-Mapping und moderner, druckvoll unterlegter Musik. Sie bietet Spannung und Romantik – eine Show der Gegensätze, so wie angekündigt. Sie hat auf jeden Fall viel mehr Licht als Schatten. Die Show ist für das jüngere Publikum aber auch für die ganze Familie geeignet und noch bis zum 8. März 2020 im GOP Varieté Theater Bremen zu sehen. Den Soundtrack von Sobra gibt es nun auch auf CD. Auf der After-Show-Party gab Wolfgang Stute noch eine Kostprobe seines Könnens.