Wunderkerzenmenschen in Hannover

Zur Bildergalerie

Hannover, 01.09.2021 – nach einer regenreichen Zeit, meint es das Wetter nun wieder sehr gut mit den Open-Air-Besuchern. Tagsüber scheint den ganzen Tag in Hannover die Sonne und auch abends lässt es sich mit um die 20 Grad gut aushalten.

Als Supportact tritt zunächst um 20 Uhr die 18-jährige österreichische Sängerin Luna auf die Gilde Parkbühne um dem Publikum einzuheizen. Mit ihrer Single „Verlierer“, die bereits im Jahr 2020 auf Platz 3 der deutschen Single-Charts eingestiegen ist, begeistert sie. Es wird kräftig mitgesungen. Inzwischen ist Luna also keine Unbekannte mehr und kündigt am Ende noch an, nächstes Jahr auf ihrer ersten eigenen Tour unterwegs zu sein.

Für LEA (bürgerlich Lea-Marie Becker) ist es bereits die 2. Show an dem Tag in Hannover. Weil sich der Abendtermin so schnell verkaufte, kam noch eine Show um 15 Uhr hinzu. Lea zählt inzwischen zu einer der bekanntesten deutschen Sängerinnen der letzten Jahre. Ihr 2018er Album „Zwischen meinen Zeilen“ erreichte Goldstatus. 2020 nahm sie an der 8. Staffel von „Sing meinen Song“ teil und wurde dadurch spätestens einem breiten Publikum bekannt. Ihr 2020 veröffentlichtes Album „Treppenhaus“ war ebenfalls sehr erfolgreich. Sowohl 2020 als auch dieses Jahr findet die gleichnamige Tour im coronakonformen Rahmen statt. Sie hat Musik studiert und spielt bereits seit dem sie 6 Jahre alt ist Klavier.

Um 20.30 Uhr startet Lea dann gut gelaunt in Konzertrunde 2. Sie startet zunächst leise und gefühlvoll am Keyboard. Danach sorgt ihr Hit „Leiser“ direkt für gute Stimmung. Alle stehen auf und singen laut mit. Am Ende des Songs kommt sie von der Bühne herunter und dreht eine Runde im Publikum, was die Begeisterung noch erhöht. Erfreulicherweise präsentiert Lea an dem Abend ihren neuen Song „Wenn du mich lässt“, welcher einen Vorgeschmack auf ihr neues und insgesamt viertes Album „Fluss“ ist. Fluss wird voraussichtlich im November 2021 erscheinen und ist bereits vorbestellbar.

Für Euphorie sorgen in Hannover „Sommer“ den sie u.a. mit Capital Bra zusammen herausgebracht hat sowie „Schwarz“, ein Song den sie ansonsten zusammen mit Casper singt.

 

 

 

 

Lea zeigt ihr breites musikalisches Können in dem bei den ruhigeren Songs, zu denen sie sich am Keyboard begleitet wie z.B. bei „Wunderkerzenmenschen“ als ganz viele Handylichter im Publikum leuchten. Bei „110“ oder „7 Stunden“ bekommen die Konzertbesucher auch powervolle Parts geliefert.

Lea hat den Song „Elefant“ für ihre Eltern geschrieben und berichtet davon, dass sie sie bei ihren musikalischen Plänen immer unterstützt haben. Sie haben ihr zum Beispiel nie Vorgaben gemacht, dass sie eine bestimmte Zeit Klavier am Tag üben soll, so habe Lea schnell nach kurzer Euphorie, dass man gar nicht üben muss schnell erkannt, dass es doch sinnvoll ist um besser zu werden.

Am Ende jedes Konzerts spielt Lea auf der Treppenhaus-Tour immer den Song „Okay“. In diesem Song legt Lea ihre Selbstzweifel offen und besingt depressive Phasen, in denen sie sich lieber unter der Bettdecke verkriecht. Für sie ist es wichtig auch das mit ihrem Publikum zu teilen. Der letzte Song ist dann „Igel und Stachelschwein“, ein Song der nicht veröffentlicht ist und ausschließlich live immer am Ende ihrer Konzerte gespielt wird.

Für Lea geht an dem Abend ein erfolgreiches „Heimspiel“ zu Ende. Lea hat in Hannover studiert und einige Jahre bis 2018, in Hannover gewohnt. Sie spricht einige Male während des Konzerts über ihre Zeit in Hannover.