Unabhängige Neuerscheinungen-Kritiken

Diabolic – Fatales Vergehen

von Lisa Jackson, Nancy Bush und Rosalind Noonan

Ein weiteres Mal hat das Autorinnen Trio um Lisa Jackson und ihre Schwester Nancy Bush sowie Rosalind Noonan einen Thriller über eine Kleinstadt im Cowboycountry Wyoming verfasst.

In der kleinen Stadt Prairie Creek in Wyoming schleichen sich in einer heißen Sommernacht die beiden Teenagerfreundinnen Kat und Shiloh an den See um nackt zu baden. Kat bringt noch Ruthie mit, die Tochter des strenggläubigen Referents. Shiloh ist davon nicht begeistert, denn Ruthie stellt einiges in Frage, da sie eigentlich viel zu viel Angst hat. Sie fühlt sich beobachtet, doch will sie schlussendlich nicht als Feigling gelten. Schließlich sind alle im kühlenden Wasser, als plötzlich das Blitzlicht einer Kamera aufleuchtet. Eine große männliche Gestalt nähert sich dem Badesteg, Shiloh und Kat ergreifen ihre Sachen und rennen zum Pick Up. Ruth ist wie gelähmt, der Mann vergewaltigt sie. Doch Shiloh und Kat besinnen sich und retten Ruth, ein Kampf mit dem Mann beginnt, er verfolgt sie auch noch, als sie schon längst wieder im Pick Up sitzen.

Die Drei werden zu einer Schicksalsgemeinschaft, denn keine von ihnen kann sich den Eltern anvertrauen, aus den unterschiedlichsten Gründen. Shiloh bekommt zusätzlich Ärger mit ihrem jähzornigen Stiefvater, da sie seinen verrosteten Pick Up auf der wilden Flucht beschädigt hat. Sie verschwindet aus dem verschlafenen Städtchen, ihre Mutter weiß lange nicht, ob sie überhaupt noch am Leben ist. Denn es verschwinden immer wieder heranwachsende Mädchen in dichten Waldgebieten um Prairie Creek.

Auch Ruth kann nicht mehr in der Stadt leben, zu sehr leidet sich auch unter der selbstherrlichen und bigotten Lebenseinstellung ihrer Mutter und ihres Vaters, dem Prediger, der gleich an zweiter Stelle hinter Gott steht. Sie zieht weit weg, heiratet, bekommt eine Tochter, wird geschieden und kehrt ungefähr 15 Jahre später als ausgebildete Psychotherapeutin in ihre Heimatstadt zurück, um dort eine Praxis zu eröffnen.

Kat ist in Prairie Creek geblieben, sie ist in die Fußstapfen ihres Vaters getreten, sie ist Polizistin geworden. Ihr Vater ist inzwischen pensioniert, er hat jetzt eine kleine Privatdetektei. Plözlich verschwindet wieder eine junge Frau aus der Gemeinde, sie kommt von einem Ausritt nicht zurück. Zeitgleich kehrt Shiloh heim, ihre Mutter liegt im Sterben, sie will sich mit ihr aussprechen. Da ihr Stiefvater schon länger tot ist, kehrt sie auf die elterliche Farm zurück, auch um ihrer zehnjährige Stiefschwester Morgan kennen zu lernen. Doch sie kommt zu spät, ihre Mutter ist schon ins Koma gefallen. Shiloh kann sich nur noch um die Formalien kümmern und die Versorgung ihrer Stiefschwester.

Die drei Frauen werden beobachtet, die Geschichte nimmt an Fahrt auf, als in den Briefkästen von Ruth, Shiloh und Kat ein Briefumschlag mit goldenen Rand gesteckt wird. Der Inhalt ist einen Schwarz-Weiß Fotografie von den nackten Mädchen im Mondlicht auf dem Badesteg. Der Täter lebt also noch unter ihnen. Es gibt eine Handvoll von Verdächtigen, doch immer wieder erweisen sich die Genannten als Unschuldig, lange tappt auch der Leser im Dunkeln. Die 3 Frauen müssen sich öffnen, besonders Ruth. Durch eine weiterer Zeugin, die lange verschwunden war, sowie eine besonderes Stück Stacheldraht wird der Täterkreis weiter verkleinert. Der frauenverachtende und selbstverliebte Psychopath wird in der einsamen Bergwelt von Wyoming gestellt.

 
Gesamtbewertung:

Erscheinungstermin: 30.12.2019
Genre: Thriller
Einband: Flexibler Einband
Seitenzahl: 464 Seiten
ISBN: 978-3-426-52263-9

Autorinnen: Lisa Jackson ist die First Lady des Hochspannungs-Thrillers. Sie gehört zu den beliebtesten US-amerikanischen Thrillerautorinnen. Dutzende Kriminalromane hat Jackson bereits veröffentlicht, die sich auf verschiedene Buchreihen verteilen, wie zum Beispiel die „New-Orleans“-, die „Savannah“- oder die „Montana“-Serie.

Nancy Bush ist wie ihre Schwester Lisa Jackson eine Bestsellerautorin.

Verlag: Knaur Verlag

FAZIT: Der Spannungsbogen der eigentlich dramatischen Geschichte wird recht hoch gehalten bis zum Schluss. Jedoch ist die Cowboyromanzenseite vollkommen fehl am Platz bei den eigentlich doch so taffen und selbstständigen Frauen.

Die Gemeinschaftsarbeit der New York Times Bestsellerautorinnen ist dieses Mal ein wenig gemischt ausgefallen. Zu sehr stehen sich hier zuckersüße Cowboyromantik und knallharte Vergewaltigung von jungen Frauen und minderjährigen Mädchen in einem sehr brutalen und herabwürdigenden Männerjargon in den Kapiteln gegenüber. Nancy Bush begann ihre Schriftstellerkarriere mit Romances, bevor sie eine erfolgreiche Drehbuchautorin wurde. Auch Rosalind Noonan hat schon Unterhaltungsromane verfasst.

Eine von den Beiden wird für die Kapitel „Frauchen lässt sich in die Arme des muskelgestählten Lonesome Cowboy fallen“ zuständig gewesen sein. Auch das soziale Leben in der Kleinstadt Prairie Creek wird in einer so blumigen Sprache geschildert, wann fährt noch der Hop on Hop off Bus mit den Touristen vor? Und dann diese heißen, schwülstigen und lauen Sommernächte auf dem Lande – da müssen sich doch die drei Protagonistinnen Ruth, Kat und Shiloh die Kleider vom Leib fallen lassen, sehr zur Freude ihrer Cowboys und ihres diabolischen Verfolgers. Fehlt nur noch John Boy, der jedem einzelnen Bewohner der sonst so sittsamen amerikanischen Kleinstadt eine gute Nacht wünscht.