Einmal Mittelalter und zurück

Zur Bildergalerie

Rastede, 01.06.2019 - Das Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) ging in die 26. Runde und fand wie in den vergangenen Jahren im schönen Rasteder Schloßpark auf den Wiesenflächen in der Ausdehnung und Größe von ca. 10 Fußballfeldern statt. Es ist nach Angaben des Veranstalters mit bis zu 3000 Mitwirkenden das größte reisende Mittelalter-Kulturfestival der Welt. Zehn Veranstaltungskomponenten schmelzten dabei zu einer Einheit zusammen und boten eine einzigartige Unterhaltung.

Wir besuchten das Fest am Haupttag, den Samstag. Bestes Wetter um 25 Grad, sonnig nicht zu warm. Bereits am Vormittag zog es tausende Menschen, viele von ihnen mittelalterlich gewandet, in Richtung Schlossgarten, wo es Ritterkämpfe, Gaukeleien und reges Markttreiben zu bestaunen gab. Kampfeslustige Ritter auf prächtigen Pferden waren bei spektakulären Ritterturnieren zwei- bis dreimal pro Veranstaltungstag zu sehen. Die Lanzen barsten und der Gegner wurde bestenfalls aus dem Sattel gestoßen. Die Reitbahnen war mitten in die Veranstaltungsflächen hinein aufgebaut, keine Zäune, Absperrgitter oder Planen störten die Optik.

Derweil füllte sich das Gelände mehr und mehr. Die Prämierung der bestgewandeten Besucher wurde lustig in Szene gesetzt. Mithilfe eines digitalen Akustikmeßgerätes maß der „Tod“ den Beifall der Zuschauer für die drei Kanidaten. Ein Handwerkermarkt, Mitmachaktionen für Waffenübungen und Ritterschlag, sowie das spektakuläre Bruchenball Turnier der Heerlager, Marktleute und Künstler.

Beim Bruchenball geht es darum, einen bis zu 120 Kilogramm schweren Ball, eigentlich eine mit Stroh oder Tannenzapfen gefüllte Kuhhaut von 90 bis 120 Zentimetern Durchmesser, in den gegnerischen Torkreis zu befördern. Es gab Drehleier- und Hümmelchenworkshops mit Alex von Ignis Fatuu und natürlich viele Live – Konzerte, die alle musikalischen Stilrichtungen der Mittelalterszene beinhalteten.

 


 

Die tschechische Fechtkampfgruppe FICTUM lieferte sich mehrfach pro Veranstaltungstag wüste Fußschlachten mit Schwertern und Äxten. Auch hier durfte der Humor nicht fehlen.

Greifvögel, Stelzentheater, Gaukler gaben sich die Ehre. Für Pyromanen ließ Danse Infernale die Funken fliegen. Natürlich gab es auch Bettler und Narren. Der Hässliche Hans oder der Hofnarr Narrenkai fanden sich mal hier mal da zwischen den Besuchern. Bruder Rectus oder Der Tod sind natürlich auch nicht aus dem MPS wegzudenken. Für die Kleinen war auch vorgesorgt. Neben einem Kinderritterturnier gab es noch ein Puppentheater.

Druckvoller Mittelalterrock, Pipes & Drums, Mittelalterfolk, Paganfolk und Balladen, mittelalterliche Tanz- und Sauflieder, sowie Barden- und Spielmannskunst -auf den drei Musikbühnen spielten Spitzenbands der Mittelalter- und Folkszene wie die wundervollen Saltatio Mortis, die schottischen Mittelalter-Rockband Saor Patrol mit viel Getrommel, Fiddlers Green aus Erlangen, Versengold aus Bremen und die Wacken-erprobten Bannds Cultus Ferox, Mr. Hurley & Die Pulveraffen sowie die Folk-Band Ye banisched Privateers aus Schweden. Mit dabei auch eine finnische Band namens Heavysaurus, die Heavy Metal für Kinder spielte.