VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

Johannes Oerding – Konturen

Mit „Konturen“ erschien das sechste Studioalbum des in Hamburg lebenden Popsängers Johannes Oerding am 08.11.2019. Dabei arbeitet der 37-jährige Oerding wie ein Uhrwerk, denn seine Alben erscheinen seit seinem Debütalbum „Erste Wahl“ im Jahr 2009 im Zwei-Jahres Rhythmus. Ebenfalls kontinuierlich kletterten seine Alben in den deutschen Alben-Charts voran, wo jetzt als Konsequenz nach dem 2017 erschienenen Album „Kreise“, welches es bis auf Platz 2 schaffte und sich 71 Wochen in den Charts halten konnte, Platz 1 auf dem Programm stehen soll. Zusätzlich hat Oerding sich für „Konturen“ das persönliche Ziel gesetzt, sich zu positionieren und deutlich klarere Kante zu zeigen. Ob ihm dieses gelungen ist erfahrt ihr jetzt.

Konturen“ beginnt mit „An guten Tagen“ einem wohl klassischen Song für die Art Musik, die Oerding darstellt. Poppig drückende gute Laune Radiomusik mit mitsingbaren Refrains. Dabei läßt er textlich die klare Kante hier jedoch vermissen, handelt der Track doch davon die „guten Tage“ zu genießen.

Thematisch geht’s bei „Alles okay“ weiter wie zuvor. Dabei kommt der Track jedoch ein wenig melancholischer daher. Bei „Blinde Passagiere“ geht’s an das Klavier und Oerding beklagt, das wir wie „Blinde Passagiere“ sind und „nicht wissen, wohin es geht“. Das ist wohl sowas wie „Gesellschaftskritik light“. Nach diesem Klavier-Exkurs geht’s mit "Anfangen" erstmal wieder zurück in die Pop-Richtung und fordert uns dabei auf „anzufangen“ und „es ist Zeit für eine Revolution“. „Unter einen Hut“ geht ins alltägliche und die Frage wie man alles „Unter einen Hut“ bekommt.

Ganz gefühlvoll wird es in „Ich hab Dich nicht mehr zu verlieren“, das Oerding zusammen mit seiner Lebensgefährtin Ina Müller performt. Dabei fällt mir persönlich auf, dass die Stimme von Ina Müller hier deutlich schlechter mit der Melodie harmoniert als die von Oerding. In dem Part den Beide zusammen singen, bilden sie jedoch ein sehr schöne Symbiose. Nach der Liebe geht’s mit „Besser als jetzt“ mit Gitarrenmusik wieder Richtung Kante. "Ein bisschen Verstand, eEine kleine Prise Herz, ein Schuss klare Kante, eEine Ecke mehr Mut" sind die Lyrics in dem Song.

So langsam zeigt sich ein Muster, denn nach „Besser als jetzt“ folgt mit „K.O.“ wieder ein besinnlicher traurig anmutender Track, auf den dann mit „Vielleicht im nächsten Leben“ ein flotterer Track folgt. „All in“ bricht die Folge und berichtet uns, das Oerding „All in“ für seine Freunde geht. Den Abschluss vom Album bilden mit „Wenn Du gehst“ und „Benjamin Button“ dann wieder melancholische Tracks.

FAZIT: Oerding schafft es mit „Konturen“ nicht sich vom Popsänger zum tiefsinnigen Singer/Songwriter zu entwickeln. Die dreizehn Tracks auf Konturen bleiben für diesen Anspruch zu sehr auf das Radio getrimmt und zeigen eher nur leichte Ansätze einer klaren Kante. Dafür muss man Johannes Oerding zu Gute halten, dass er Popsongs wirklich kann und diese auch durchaus gelungen sind.
Der Nachteil dieser Art von Musik ist jedoch, dass die Akteure austauschbar daher kommen. So könnte Konturen auch gut ein Album von Mark Forster, Max Giesinger oder ähnlichen sein. Daher bekommt "Konturen" in Summe 5 von 10 Punkte von mir.

--> Musikvideo: Johannes Oerding - An guten Tagen

 
Bewertung:

GENRE: Pop

TRACKLIST:

1. An guten Tagen
2. Alles okay
3. Blinde Passagiere
4. Anfangen
5. Unter einen Hut
6. Anfassen
7. Ich hab Dich nicht mehr zu verlieren – Ina Müller
8. Besser als jetzt
9. K.O.
10. Vielleicht im nächsten Leben
11. All in
12. Wenn Du gehst
13. Benjamin Button

VÖ: 08.11.2019
Format: CD / Vinyl / Digital
Label: Columbia
Vertrieb: Sony
Auf Tour im Norden: 02.04.20 Sparkassen-Arena Kiel | 07.03.20 TUI Arena Hannover | 18.03.20 ÖVB-Arena Bremen | 19.03.20 Stadthalle Wilhelmshaven

  Rezensent: Jannik