Letzter Festivaltag

Zur Bildergalerie

Lühmühlen, 04.08.2019- Auch ein Sommermärchen muss mal ein Ende haben und so brach der letzte Festivaltag an. Erstmalig endete das Festival am Sonntag. Nach Angaben des Veranstalters FKP Scorpio wurden im Vorverkauf und an der Tageskasse 13.000 Tickets verkauft.

Auf der Festivalbühne ging es musikalisch an diesem Tag mit der Band Whenjoung los. Dabei handelt es sich um ein Indie-Pop Trio bestehend aus Aoife Power (Vocals/Bass), Niall Burns (Gitarre) und Andrew Flood (Schlagzeug). Die drei stammen ursprünglich aus Limerick in Irland, haben aber mittlerweile in London ihr Zuhause gefunden. Sie gelten als eine der aufregendsten neuen Gitarrenbands Großbritanniens.

Die Höchste Eisenbahn ist hierzulande dann schon etwas bekannter. Es handelt sich um ein Bandprojekt von beiden Singer-Songwritern Francesco Wilking und Moritz Krämer. Zwei Musiker mit einer Vorliebe für Gitarrengeklimper und poetische Texte, die meist sehr persönlich sind.

Steiner & Madlana traten auf der Waldbühne auf. Madlaina Pollina ist übrigens die Schwester vom am Samstag aufgetretenen Songer-/ Songriter Faber aus der Schweiz.

Schon seit ein paar Jahren schreibt Ben Pavlidis, Sänger und Texter der Berliner Band Ohrbooten, zusammen mit seiner kleinen Tochter verschiedenste Kinderlieder. Die Musiker und noch eine ganze Horde Kinder sind das Projekt D!e Gäng. Generationsübergreifend wurde auf der Waldbühne frech drauflos gerappt.

The Charlatans sind hierzulande auch noch nicht richtig bekannt, aber drei ihrer Alben haben immerhin in ihrem Heimatland England die Nummer eins der britischen Album-Charts erreicht. Und so verzauberten sie das Summer´s Tale mit Songs wie „The Only One I Know“, „Just When You’re Thinkin’ Things Over“, „One to Another“ oder „North Country Boy“.

Natürlich haben wir aber wieder einige interessante Food-Stände aufgesucht. Der erste arabische Foodtruck El Waleed ist auf vielen Festivals zu finden. Hier gibt es leckere Falafel, Makali, Halumi, Schawarma und Limon Blnana. Wer das eine oder andere nicht kennt, sollte es probieren. Original arabische Gewürze, die dem frischen Gemüse und Fleisch ihren Geschmack entfalten, werden ihre Wirkung nicht verfehlen. Natürlich gibt es auch was für Veganer und Vegetarier sowie frisch zubereitete Shakes z.B. aus Melone.

 

 

Der Casita Oaxaca Food Truck bietet real Mexican Food. Tacos, Quesadillas und anderen Gerichte sind zusammengesetzt mit regionalen und saisonalen Einflüsssen, und klassischen mexikanische Zutaten - veganes oder vegetarisches, von Fisch bis Fleisch. Gaumenspeisen, die schon die Mayas und Azteken genossen haben gibt es jetzt in der Heide, das ist doch was. Tacos gibt es in Form Cochinita Pibil Tacos, Steak Tacos mit Guacamole, Chicken in würziger Chilli-Nuss Sauce Mole Negro, Zuchini-Champignon Tacos oder krossen Baja California Fish Tacos. Der Küchenchef selbst war einige Jahre in Mexiko in Oaxaca und konnte die mexikanische Küche vor Ort erlernen.

Die Quarkerei bot eine gesunde Alternative zu allen üblichen Süßspeisen. Ihre Quarkbecher sind echte Proteinbomben, low carb und low fat, getopped mit frischen Früchten und leckeren Toppings! Gegen den Durst helfen Shakies - ein Mix aus Milchshake und Smoothie. Neben 4 Standorten in Deutschland sind Olli und Penny seit einigen Jahren auf vielen Festivals vertreten. Sehr lecker und alles ist aus eigener Herstellung mit frischen Früchten. Entsprechend graß war der Andrang vor dem Verkaufsstand.

Die Sängerin Kate Nash dürfte einigen Netflix-Abonennten aus der Frauen-Wrestling-Serie „Glow“ bekannt sein. Ökologisch korrekt zum Festival hat sie sich ihre Haare grün gefärbt. Stimmlich vielleicht etwas dünn machte sie dennoch Stimmung und suchte Fanskontakt, indem sie von der Bühne in den Fotograben kam. Auch die Hansemädchen waren wieder dabei. Wo der Kiez-Chor auftaucht wird es laut. Jede Woche treffen sich die Frauen in einem Nachtclub auf der Reeperbahn, um aus Leibeskräften Rockklassiker der 80er, Chartstürmer der 90er und oder Popnummern der 2000er zu singen. Wir mussten nun unsere Heimreise antreten und verpassten dadurch leider den britischen Soulmusiker Michael Kiwanuka, die 24-jährige Sängerin Mogli und den Headliner des Tages, die britsche Rockband Elbow aus Manchester.