Aufwärmen für das Wattensound-Festival

Zur Bildergalerie

Cuxhaven, 28.12.2019 – Da die Temperaturen in diesem Winter das erste Mal unter 0 Grad fielen, war aufwärmen angesagt. Das WarmUp für das Wattensound Festival fand somit erstmalig im Captain Ahab’s Culture Club statt. In den letzten Jahren war diesen Zeitraum das große Wattensound Festival terminert, dies wurde nun auf den 07.03.2020 verlegt.

Zuerst gab es Rock- bzw. Punkrock von der 2006 gegründeten Cuxhavener Band Loz Tinitoz um Sänger und Songwriter Timo Januschewski, angeblich dem Bandnamen nach unter Ohrenschmerzen gegründet. „Blasehase“ war der erste Song an diesem Abend. Auch Leadgitarrist Olly Lagemann – der vor einiger Zeit für den langjährigen Gitarristen Böger einsprang weil dieser aus privaten Gründen abtrat- ist lokal kein Unbekannter, spielt er auch in der Cuxhavener Kultband Cats TV, die beim Wattensound im nächsten Jahr wieder performen werden.

U.a. gab es unter den 13 Songs an diesem Abend etwas von ihrem 2018 veröffentlichen Album „Kamikazekatze“ aber auch schon mal zwei Songs aus dem neuen Album, das 2020 auf den Markt kommen soll. Schnelles Schlagzeug, simple Akkorde – Punkrock eben. Aber auch pure Gitarrensongs und unterhaltsam-ironische deutsche Lyrics waren dabei.

Der zweite Act trat schon öfters in Cuxhaven zur Weihnachtzeit auf: Die 5 Jungs von Rückendeckung nahmen wieder einmal die weite Reise aus dem westfälischen Rheine auf sich. Sie hatten bereis den Bandcontest für das Wattensound gewonnen und waren Opener beim Festival 2018. Typische Old-School-Beats gepaart mit traditionellen Samples irgendwo zwischen Funk, Jazz und HipHop. Dazu sind die Jungs immer auf der Bühne in Bewegung und machen durch ihre witzige Performance immer wieder Spaß und sind live ein Erlebnis.

 

Sie verabschiedeten sich mit ihrem letzten Song „Jägermeister“ als Band nach 6 langen Jahren, wir hoffen, diese Mitteilung ist ebenso ironisch wie der gesamte Auftritt.

Als letzte von den 3 Bands kamen Martin, Julian, Tarek und Jörn alias Nordn aus Hamburg auf die Bühne. Ihre EP "Sorry" wurde am 25. Oktober 2019 veröffentlicht. Mit dem titelgebenden Song, der gleich am Anfang der Setlist an diesem Abend stand, wurde die Band auch politisch und entschuldigten sich stellvertretend für alle Probleme, die die heutige Zeit so mit sich bringt. Die Band war im Oktober auch schon mit der Berliner Band ENGST auf Deutschland-Tour. Gitarren treffen Trap-Beats, Double-Bass trifft Elektro, Indie, Pop, Hip-Hop - ihr Gig war vollgepackt mit Herzblut und Schweiß.

Sänger Martin lobte zwei junge Damen, die aus Gelsenkirchen am Vortag zu ihrem Konzert in der Hamburger Astra Stube gefahren waren, wieder nach Hause gefahren sind und dann wieder für diesen Gig nach Cuxhaven gefahren sind. Obwohl Martin stimmlich angeschlagen war, hielt er auch die 10 Songs dieses Konzert ganz gut durch.