Night Of The Proms 2023

Matthias

Bremen, 10. Dezember 2023 (MW) – Moderator Markus Othmer von Radio Bremen führte durch das über 3-stündige Programm aus klassischer Musik und Pop/Rock. Das große Antwerp Philharmonic Orchestra unter der Leitung der brasilianischen Dirigentin Alexandra Arrieche mit dem Chor Fine Fleur spielt die klassischen Hits und begleitet zusammen mit der Rockband Backbones die Solokünstler.

Seit 30 Jahren begeistern die KünstlerInnen ihr Publikum. Im Jubiläumsprogramm begann das Ensemble den Musikmarathon mit einer Bearbeitung von Richard Wagners Walkürenritt. Im weiteren Verlauf des Abends hörte man noch die „Leichte Kavallerie“ von Franz von Suppé, einen Mix aus Walzern des Johann Strauss Sohns, zu der das Publikum bereits mittanzte, Jacques Offenbachs „Can Can“, eine „Harry Potter Suite“, Antonín Dvořáks „Aus der neuen Welt“ und den aktuellen ukrainischen Weihnachtshit „Carol of the Bells“ der von dem Chor „Fine Fleurs“ gesungen wurde. Der Chor war später noch mit dem Zigeunerchor aus der Oper „Der Troubadour“ von „Giuseppe Verdi“ zu hören.

Der erste Solokünstler des Abends kam aus den eigenen Reihen. Der US-amerikanische Cellist Nathan Chan (30) spielte den „Libertango“ von Astor Piazolla und leitete mit seinem Cello zur ersten Gesangssolistin, der Dänin Aura Dione (38) über die „I Will Love You On Monday“, „Friends“ und „Geronimo“ performte.

Es folgte der britische Sänger James Morrison (39) mit „You Give Me Something“ und „Wonderful World“.

Camouflage, bestehend aus dem Sänger „Marcus Meyn“, dem Schlagzeuger Oliver Kreyssig und dem Keyboarder Heiko Maile können ebenfalls ein Jubiläum feiern. 1983 war der Ursprung, allerdings erst im Jahr 1984 haben sie den Namen von Licenced Technology auf Camouflage geändert. Nach „Love Is A Shield“ und „The Great Commandment“ ging es nach der ersten Halbzeit in die Pause.

Der zweite Teil wurde mit einer Filmmusiksuite aus Harry Potter eröffnet bevor Nathan Chan mit seinem Cello „The Swan“ interpretierte gefolgt von einer Überleitung zur nächsten Hauptdarstellerin des Abends.

© Nordevents/ Matthias Wulff

Die 1,57 m kleine US-Amerikanerin Anastacia (55) glänzte mit großer Stimme und ebensolcher Bühnenperformance. Dem ersten Song „Cello“ folgte „Sick and Tired“, „Left Outside Alone“ und „I´m Outta Love“.

Wie jedes Jahr kauften die Zuschauer bereits Ticket für das nächste Jahr

Nathan Chan griff bei seinem „Nathans Mashup“ Song zum E-Cello. James Morrison brachte seine Version von „Gangsta´s Paradise“ und mit „Anastacia“ gemeinsam den Song „Broken Strings“.

Markus Othmer wies noch einmal auf die Gemeinschaft der KünstlerInnen hin. Sie sitzen auf der Tour und in den Hotels zusammen und musizieren gemeinsam. Man merkt diese familiäre Stimmung. Bei diesen Jam-Sessions entstehen dann neue Ideen die sie dann dem großen Publikum präsentieren.

Zu guter Letzt kam die Band Toto mit „Stop Living You“, „I´ll Be Over You“, „Rosanne“, „Africa“ und natürlich „Hold The Line“. Der Gitarrist Steve Lukather (66) und Sänger Joseph Williams (63), übrigens der Sohn des berühmten Hollywood-Filmmusikkomponisten John Williams, sind Toto. Bei „Hold The Line“ hielt es das Publikum nicht mehr auf den Sitzen. Das gesamte Ensemble und alle Solisten beteiligten sich am großen Finale. Das Bremer Publikum war begeistert und freut sich auf das nächste Jahr mit „Night of the Proms“ am 15. Dezember 2024 in der ÖVB Arena in Bremen

Jetzt folgen noch Shows in München, 15.12.23 – 17.12.23, Stuttgart, 19.12.23, Frankfurt 20.12.23 und Köln, 22.12.23 – 23.12.2023.

Ähnliche Artikel
Schon geteilt?