HYRO THE HERO: „Bound for Glory“

Gregor

HYRO THE HERO: "Bound for Glory"

GENRE: Hip Hop/ Rap Metal

VÖ: 15.09.2023
Format: CD / Vinyl / Digital
Label: Better Noise Music
Vertrieb: Eleven Seven
Rezensent: Gregor

Bewertung: 10 von 10

Vor Kurzem landete etwas ganz interessantes auf meinem Schreibtisch! Eigentlich denkt man, wenn man an Musik aus Texas denkt, eher an Blue-Grass, Americana oder Hillbilly-Rock, doch der Texaner Hyro the Hero hat etwas vollkommen anderes veröffentlicht. Der ursprünglich als Rapper bekannt gewordene Musiker ist ein absolutes Unikat und das am 15.09.2023 veröffentlichte Album „Bound for Glory„, welches auf „Birth, School, Work, Death“ (2011) und  „Flagged Channel“ (2018) folgt, bringt eine Variation die sich gewaschen hat.

Mit „Bound For Glory“ wird begonnen und schon direkt die erste Kooperation vorgelegt. Der Song beginnt mit relativ aggressivem Gerappe, mündet dann jedoch in einer deftigen Metal-Pasage in welcher man Markus Videsater von Solence zu Gehör bekommt. Die Mischung aus dezentem Trap und Metal ist wirklich sehr interessant. „Sho Nuff“ folgt mit etwas mystischerem Klang und gewaltigem Nu-Metal Sound. Hyro The Hero dürfte einen wirklich interessanten Freundeskreis haben, denn die auf diesem Album zustande gekommenen Kooperationen sind absolut beeindruckend.

In „Head under water“ wird es etwas weniger metallisch, dafür hört man hier auch Reddstar und Dan Sugarman. Mit AJ Channer von Fire From The Gods geht es dann in „FU 2“ weiter und es man bekommt schon fast Limp Bizkit Vibes serviert. „I`m So Sick“ erinnert in den ersten Minuten an eine Mischung aus Korn und Distrubed und „Retaliation Generation„, mit Spencer Charnas von Ice Nine Kills, bringt darauf feine Sinus-Wellen und trapige Beats.

Renegade of Punk“ liefert zu Beginn etwas in Richtung Beastie Boys ab, bis die etwas melodischere Metal-Nummer „We Believe“ mit David Draiman von Disturbed angerissen wird. „Fight“ mit Chad Gray und „Woo Hah! Got you all in check“ geben noch einmal gewaltig Gas, bevor „Legendary“ mit Brandon Saller von Atreyu schon fast Dubstep artig abliefert. Abgeschlossen wird das Album mit einem letzten großen Paukenschlag in „Standing Ovation„.

Fazit: Ich bin wirklich ein großer Fan der Mixtur die auf diesem Album dargeboten wird. Trapcore ala Ghostemane und Scarlord waren mir ja schon bekannt, aber Hyro the Hero hebt das Ganze mit seinen Kooperationen und aggressiven Mixes noch einmal auf ein ganz anderes Niveau. Die Songs sind durchwegs mitreißend und abwechslungsreich und ich muss ehrlich zugeben, dass „Bound for Glory“ eines der besten Hip Hop/ Metal-Alben ist, welches ich je gehört habe. Daher kann ich hier nur 10 von 10 Punkten vergeben und das Album allen empfehlen, die einmal etwas Außergewöhnliches hören wollen.

TRACKLIST:

1. Bound For Glory (ft. Markus Videsater of Solence)
2. Sho Nuff
3. Head Under Water (ft. Reddstar and Dan Sugarman)
4. FU 2 (ft. AJ Channer of Fire From The Gods)
5. I`m So Sick
6. Retaliation Generation (ft. Spencer Charnas of Ice Nine Kills) (Movie Night Remix)
7. Renegade of Punk 
8. We Believe (ft. David Draiman)
9. Fight (ft. Chad Gray)
10. Woo Hah! Got You All In Check 
11. Legendary (ft. Brandon Saller of Atreyu) (SNAILS Remix)
12. Standing Ovation

Weitere Rezensionen: