ED SHEERAN: „Autmn Variations“

Gregor

GENRE: Pop

VÖ: 29.09.23
Format: CD / Vinyl / Digital
Label: Gingerberad Man Records
Vertrieb: Warner Music
Rezensent: Gregor

Bewertung: 5 von 10

Der beliebteste Rotschopf der Welt hat sich am 29.09.2023 wieder einmal mit einem neuen Werk zurückgemeldet! Ed Sheeran ist seit einigen Jahren einer der berühmtesten Pop-Musikern überhaupt und sein neuestes und somit siebtes Studioalbum trägt zur Abwechslung einmal einen Namen der nicht aus Symbolen besteht: „Autmn Variations„. Die herbstlichen Variationen des Pop-Giganten setzen sich aus insgesamt 14 Songs zusammen und über jene werde ich euch nun kurz berichte.

Der Opener „Magical“ bringt Magie in Form einer zärtlich vertäumten Kobination aus Gitarre, ruhigen Vocals und dezenter Perkussion. Der zweite Song „England“ zeigt sich wesentlich bewegter und wartet mit interessanten Samplern auf, welche dezent nach Autohupen klingen. Mit „Amazing“ geht es eher in Richtung altbekannter Songs bis „Plastic Bag“ wieder etwas mehr elektronische Elemente ins Spiel bringt.

Bei dem Song „Blue“ hatte ich vorab schon die Vermutung, dass es etwas traurig werden konnte, und jene wurde vollends bestätigt. Hier ist man fast nicht sicher ob man Passanger oder Ed Sheeran hört. „American Town“ gleicht anschließend mit etwas motiviernd lieblichen Klängen aus, bis „That`s on me“ fast schon etwas sommerliches hat. In dem Song zeigt Sheeran, dass er sehr wohl auch etwas rapen kann. „Page“ und „Midnight“ zeigen sich gewohnt freundlich und motiviert. „Spring“ bringt eine gewaltige Melancholie mit sich und wirkt auf die bisher gelieferten Songs schon fast depressiv. Diese Stimmung hält sich in „Punchline“ noch etwas, wenn auch textlich wesentlich motiviertere Töne angeschlagen werden. Mit dem Satz „I`ve been up all night, thinking about dying“ eröffnet Sheeran den Song „When will I be alright“ und somit schlägt die depressive Ader des Musikers hier vollends durch.

The Day i was born“ legt die aufgekommene Melancholie nicht ab, gibt aber rein vom Tempo her wesentlich mehr Gas, wenn auch der Song nicht gerade als fetzig zu bezeichnen ist. Beendet wird das Album mit “ Head>Heels“ und so nimmt die neue Scheibe ein sehr ruhiges Ende.

Fazit: Also wirklich beeindruckt hat mich Sheeran mit diesem Album nicht. Bisher hat mir das Kooperationsalbum aus seiner Hand am besten gefallen, denn der Drive war da ein vollkommen anderer. „Autmn Variations“ wirkt wie eine Vorbereitung auf die Winterdepression und hat mich persönlich gar nicht abgeholt. Ich kann zwar verstehen, dass man nicht immer freundlich glückliche Lieder machen kann, doch es rein technisch gesehen ist das Album auch nicht sonderlich interessant. Somit muss kann ich diesmal nur 5 von 10 Punkten vergeben.

TRACKLIST
  1. Magical
  2. England
  3. Amazing
  4. Plastic Bag
  5. Blue
  6. American Town
  7. That`s on me
  8. Page
  9. Midnight
  10. Spring
  11. Punchline
  12. When will i be alright
  13. The day i was born
  14. Head>Heels
Weitere Rezensionen: