VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken

The Flower Kings "Islands"

The Flower Kings sind eine Band um den schwedischen Musiker und Produzenten Roine Stolt, die sich 1994 in Anlehnung an Roine Stolt´s Soloalbum "The Flore King" von 1994 gründete und dem Genre des Progressive Rock zugeordnet wird. Ihr neuestes Werk "Islands", erschienen am 30.10.2020, ist ihr 14. Studioalbum und kommt als episches, 90 minütiges Doppel Disc Werk daher.

Klar zu hören sind die Wurzeln, die Einflüsse von Bands wie Yes, Frank Zappa, teilweise auch Gentile Giant, aber auch die alten Genesis. Sich klar auf die Stilmittel und Sounds der 60er, 70er Jahre Prog Rock Musik beziehend, bietet "Islands" doch auch vermehrt poppige Harmonien, eingängige Gesangsmelodien, die wie bei "Broken" zum Beispiel ein wenig an die Foo Fighters denken lassen. Das Werk darf laut der Band gerne als ein in sich geschlossenes Werk, als Konzeptalbum, wie ein musikalischer Film, der sich thematisch passend mit dem Chaos, den Verlusten und Ängsten, den Gefühlen, die uns alle während der Corona Pandemie beschäftigen, einerseits einschränken, andererseits vielleicht sogar anspornen, genossen werden oder auch nicht. Ich habe mich dazu entschieden die insgesamt 21 Tracks als ein Ganzes zu betrachten.

"Islands" ein passender Titel für ein Werk, das mitten in einer Zeit entstand, in der jeder für sich gefangen und doch noch nie stärker auf den anderen angewiesen war, zeichnet durch viele Elemente aus der Filmmusik eine Inszenierung der verschiedenen Stadien, die vielleicht sogar jeder von uns in der einen oder anderen Form in den letzten Monaten durchlebt hat. Die Gitarre singt und verbindet die Tracks zu einem Ganzen. Zwischendrin, wie in "Solaris" erfreuen des Zuhörer´s Ohren Sounds, die - zumindest mich- an "The Labyrinth" mit David Bowie denken lassen. Ganz anders der Beginn der zweiten CD. "All I Need Is Love" leitet mit einem klassischen Streicherensemble ein, welches dann durch eine überraschend poppige Akustikgitarre abgelöst wird. Einflüsse aus dem Jazz hört zum Beispiel bei "Hidden Angels". Die Instrumentaltracks, die auf beiden CDs vertreten sind, untermalen in Gedanken die Handlung- wie bei einem Theaterstück. Bei "Looking For Answers" treibt die melancholische, sehnsüchtige Gitarre in Kombination mit der treibenden Rhythmusgruppe und den kurzzeitig auftretenden Chören, der unterschwellig eingefadeten Stimme Roine Stolt´s den Zuhörer buchstäblich durch einen tiefen, dunkeln Wald voller Fragen- die Gitarre mit der Orgel und den Kirchenglocken lassen den Ausgang quälend ungewiss.

FAZIT: Ein absolut gelungenes Stück hörbaren Theaters, vielschichtig mit Liebe zum Detail inszeniert und auf die uns eigene Bühne gebracht. Das Werk "Islands" bekommt von mir 08/10 Punkten- eine klare Empfehlung.

--> Musikvideo: THE FLOWER KINGS - Broken

 
Bewertung:

GENRE: Progressive Rock

TRACKLIST:

CD 1: 
1.  Racing With Blinders On
2.  From The Ground
3.  Black Swan
4.  Morning News
5.  Broken
6.  Goodbye Outrage
7.  Journeyman
8.  Tangerine
9.  Solaris
10.Heart In The Valley
11.Man In A Two Peace Suit

CD2:
1.  All I Need Is Love
2.  A New Species
3.  Northern Lights
4.  Hidden Angels
5.  Serpentine
6.  Looking For Answers
7.  Telescope
8.  Fool´s Gold
9.  Between Hope And Fear
10.Islands

VÖ: 30.10.2020
Format: CD / Vinyl / Digital
Label: InsideOut Music
Vertrieb: Sony
Auf Tour im Norden: -

Rezensent: Patricia

Interview mit --> Roine Stolt