VORCHECKING: Frische und unabhängige CD-Kritiken zu aktuellen Alben
1 2 3 4 5 6 7 8 9 >>
Dusk To Dawn- "Transition"
Ein gutes Album, für Fans des Genres sogar ausgezeichnet, für unbedarfte Neueinsteiger nicht zu verschreckend. Bereits mit der ersten Nummer setzt die Band den Sound des Albums fest und bleibt getreulich dabei bis zum letzten Ton. Es klingt vielleicht etwas zu sehr wie aus einem Guss, bereits nach zwei bis drei Nummern stellt sich eine gewisse Ermüdung ein.
Nerd School- "Blue Sky For White Lies"
Das Album ist den zwei Herren wunderbar gelungen und man merkt wie stark experementierfreudig hier mit Melodien und Vocaleffekten umgegangen wird. Deutsche Power-Duos gibt es nicht viele. Nordevents durfte sich bereits von den Livequalitäten der Beiden überzeugen und berichtete darüber.
Capitano- "Hi!"
Ein vielschichtiges Album, das den Hörer nicht loslässt, bis der letzte Ton verklungen ist. Es ist Pop, doch mehr als Pop, es vergrämt niemanden und wird doch in keinem Augenblick langweilig oder eintönig. Es steckt voller musikalischem Können, außerordentlichen Ideen, tonalen Hommagen und packenden Rhythmen. Ein durch und durch gelungenes Albumt.
An Erotic End Of Times- "Chapter One"
Ein prachtvolles Debütalbum, dicht, atmosphärisch, gut durchdacht und stimmig aufgebaut. Nur hin und wieder hat man ein wenig das Gefühl, die eine oder andere Nummer könnte vielleicht um eine halbe Minute kürzer sein, ohne dadurch an Qualität einzubüßen. Im Ganzen gibt es dafür gute 8 von 10 möglichen Punkten.
PORN- "The Ogre Inside"
Ein gutes Album, kraftvoll, gut ausgearbeitet, durchaus nicht nur für eingefleischte Fans des Genres empfehlenswert. Kritisch anzumerken wäre höchstens, was man eben über das Industrial Genre im Allgemeinen sagt. Man könnte sagen: hat man eine Nummer gehört, hat man alle gehört – zwar übertrieben, doch es trägt einen winzigen Funken Wahrheit in sich.
Donots- "Lauter als Bomben"
Lyrisch ist der Tenor weniger politisch und wütend als noch auf dem Album "Karacho", was der Intensität der Texte aber keinen Abbruch tut. „Lauter als Bomben“ ist ein absolut würdiger Nachfolger der „Karacho“ Platte, auch wenn sie an die hohe Messlatte des Erfolgsalbums nicht ganz herankommt. Beste Unterhaltung garantiert.
Kettcar- "Ich vs. Wir"
Geniale Texte, bis ins letzte durchdacht, sprachgewandt, mutig, melancholisch, oft nahezu depressiv, doch meistens mit einem kleinen Schimmer von Hoffnung darin. Die Musik ist eingängig, oft zurückhaltend, wirkt manchmal nur als Untermalung, als Hintergrund für die Lyriks. Hervorragende 9 von 10 möglichen Punkten.
To Kill A King- "The Spiritual Dark Age"
Textlich trifft hier tiefgründiger Humor auf noch tiefere Philosophie, eingängig dargebracht, gut verpackt in eine gelungene Mischung aus unterschiedlichen musikalischen Stilen. Ein gekonnt umgesetztes Album, ungewöhnlich, und doch immer angenehm, eine Wohltat für den Hörer. Wenig kann man an diesem Album aussetzen - wohlverdiente 10 von 10 Punkten.
Lokomotor- "Wir sind jetzt"
Man merkt, dass sich ‚Lokomotor‘ in diesem Album mit dem eigenen Standpunkt im Zeitraumgefüge auseinander gesetzt haben. Musiktheoretisch gesehen ist das gespielte nicht überkompliziert, die Tracks ergeben eine ausgewogene Mischung und die Lyrics regen zum Denken aber auch zum Tanzen an.